Hockenheim

Geschäftsleben Großer Andrang bei Messe in der Stadthalle / Zahlreiche Modelle verschiedener Hersteller und Designs aufprobiert / Spendenaktion für Ciara

Der richtige Ranzen ist eine Wissenschaft für sich

Archivartikel

Luisa hat das Modell mit den Herzchen gewählt, in Rot und Pink, Elias eines im Turtellook, Grüntöne herrschen vor. Nach gut einer Stunde auf der Ranzenmesse in der Stadthalle präsentieren die beide künftigen Erstklässler stolz ihre Schulranzenwahl. Kerstin Mesfin findet die Messe sehr gut, weil man alle Modelle auf einen Blick in mehreren Größen zur Verfügung hat: „Man kann sich recht leicht entscheiden, weil man sehr gut beraten wird und alles gleich probieren kann.“

Eine Meinung, die Taner Togan und sein Team an diesem Morgen häufiger hören und sich darüber freuen. In Elvin’s Schreib- und Spielwarengeschäft haben sie die gängigen Marken vorrätig und bestellen, wenn etwas fehlt. Der besondere Service ist die Schulranzenreparatur: „Da gibt man den defekten Ranzen ab, erhält einen Ersatzranzen, bis die Reparatur gemacht ist“, erklärt Togan.

Trotzdem ist es keine leichte Entscheidung, welchen Schulranzen das Kind auf dem Rücken tragen oder per Trolley nachziehen soll – vor allem, wenn die Einschulung im Spätsommer ansteht. Schon vor 11 Uhr stehen die Suchenden Schlange, der erste Ansturm bahnt sich den Weg.

Schnell sind Ranzen aus dem breiten Angebot unterschiedlicher Marken und individueller Ausprägung probeweise auf die Rücken gesetzt. Fachliche Berater stehen zur Seite, auch wenn zuerst die Optik lockt mit Drachen, Herzchenmustern und Leuchtfarben. Das Transportgerät für Schulmaterial und Pausenbrote soll sich dennoch ergonomisch an den Rücken und die individuelle Figur des Trägers anschmiegen.

Obendrein muss es den Anforderungen entsprechen, was Größe und Gewicht anbelangt. Das allein ist eine Wissenschaft für sich, die die geschulten Mitarbeiter von Elvin’s Schreib- und Spielwaren zu vermitteln wissen. Oma und Opa sind mit unterwegs bei Kids, deren Schulalltag im Sommer beginnt. Interessiert hören sie, was die Berater erzählen.

Stabilität ist wichtig

Immer gehört dazu, dass mit den Ranzen, die mit Papier etwas Gewicht erhalten, einige Schritte gelaufen wird. Heißt es dann: „Sitzt, passt, hat Luft“, freuen sich Träger und Eltern, dass das passende Exemplar gefunden ist. Im Fokus haben alle Käufer das Material, das Zubehör und die Stabilität. Das Zusatzequipment ist umfangreich, reicht vom Mäppchen im passenden Look bis zur Sporttasche, der Brotbox und der Trinkflasche und der Schultüte.

Bei Clowin Emi, alias Emine Yildirim, auf dem Schminkstuhl werden aus den Kindern kleine Gesichtskunstwerke; Blütenranken für Emilia, Ciaras Zwillingsschwester, Herzchen und vieles mehr werden aufgepinselt. Beim Jugendrotkreuz lernen die Kinder an großen Teddybären Verbände anlegen und bei Familie Sandrini gibt es Kuchen. „Den haben uns Helfer gebacken“, freut sich Mama Anja Sandrini.

Ciara, eine der beiden eineiigen Zwillingstöchter, leidet wegen einer frühkindlichen Hirnschädigung an Zerebralparese (wir berichteten mehrfach). Deshalb kann Ciara nicht laufen. Eine Operation in Chicago im Sommer wird diesem Zustand ein Ende bereiten. Aufwändig sei der Eingriff, aber zielführend, erzählt Anja Sandrini, die mit ihrer Familie alle Hebel in Bewegung setzte, die in den USA angewandte Operationsmethode auch für ihre Tochter nutzen zu können.

„Wir sind auf der Zielgeraden, im Sommer geht es nach Amerika“, sprechen das Glück und der unendliche Dank an alle, die mit ihren Spenden das ermöglicht haben, aus der Mutter: „Es sind überwiegend uns völlig fremde Menschen, die gespendet haben.“ Die Ranzenbörse hat somit viele Menschen froh gemacht.

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional