Hockenheim

Die Brüder Grimm

Archivartikel

Hallo Kinder! Märchen sind etwas Wundervolles. Sie entführen uns in fremde Welten voller Fantasie – Raum und Zeit gehen verloren. Zauberer, Hexen, Feen, Geister, Zwerge, Riesen und sprechende Tiere spielen zentrale Rollen, lassen uns schaudern oder mitfühlen. Auch Jacob und Wilhelm Grimm begeisterten sich für Märchen. Die Brüder wurden 1785 und 1786 in Hanau geboren. Sie entwickelten ein Interesse für viele Dinge, vor allem aber für die deutsche Sprache und Literatur, so dass sie begannen Volkslieder, Märchen und Sagen zu sammeln. Im Jahr 1812 erschienen die von beiden Brüdern zusammengetragenen Märchen als Buch, die „Kinder-und Hausmärchen“. Fast alle Menschen auf der Welt kennen heute „Dornröschen“, „Schneewittchen“, „Rotkäppchen“, „Hänsel und Gretel“ und viele weitere Märchen der emsigen Geschichtensammler, die in mehr als 170 Sprachen übersetzt wurden. Die Sprache lag den Brüdern Grimm so sehr am Herzen, dass sie 1838 sogar mit der Arbeit am „Deutschen Wörterbuch“ begannen – eine Mammutaufgabe. Sie kamen nur bis zum Buchstaben D. Abgeschlossen wurde ihr umfassendes Wörterbuch erst 1961, also 123 Jahre nach dem Beginn.

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional