Hockenheim

Lokale Agenda Interkulturelle Gruppe zeigt im Bürgersaal den Film „Weit“ / Es geht um ein Paar, das 50 000 Kilometer weit reist

Die bunte Geschichte von einem Weg rund um die Welt

Archivartikel

Hockenheim.Die interkulturelle Gruppe der Lokalen Agenda verwandelt am Freitag, 20. März, den Bürgersaal des Rathauses in einen Kinosaal. Um 19 Uhr wird der Dokumentarfilm „Weit. Die Geschichte von einem Weg um die Welt“ gezeigt.

Patrick und Gwen starten darin im Frühjahr 2013 von ihrer Heimatstadt Freiburg im Breisgau um die Welt. Mit Rucksack und dem Nötigsten im Gepäck versuchen sie dabei, mit wenig auszukommen. Ihre Reise bringt sie über 50 000 Kilometer weit – per Anhalter, über die Ozeane mit dem Schiff und Nachwuchs in Mexiko.

„Weit. Die Geschichte von einem Weg um die Welt“ ist ein bunter und besonders authentischer Film über die außergewöhnliche Reise eines jungen Paares, das in den Osten loszog, um dreieinhalb Jahre später zu dritt aus dem Westen wieder nach Hause zu kehren, heißt es in einer Pressemitteilung.

Ohne zu fliegen und mit einem kleinen Budget in der Tasche erkunden sie die Welt, stets von Neugierde und Spontanität begleitet. Die enorme Resonanz für „Weit“ sei vor allem durch einen wesentlichen Faktor zu begründen: Der Film zeige Menschlichkeit. Menschlichkeit, die über Grenzen und Nationen, Kulturen und Religionen hinweg existiert. Menschlichkeit, die Hoffnung macht und uns, ohne Wenn und Aber, verbindet.

„Die interkulturelle Gruppe möchte Verständnis und Interesse für die verschiedenen Kulturen schaffen, die in Hockenheim zusammenleben. Auf der Suche nach dem, was uns verbindet, führen wir gemeinsame Aktionen durch. Daher ist dieser Film so wunderbar passend für unseren Filmabend“, berichtet Agendabeauftragte Elke Schollenberger. Der Film wird in voller Länge (rund 127 Minuten) mit einer kurzen Pause gezeigt. Der Eintritt ist frei. zg

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional