Hockenheim

Die Mundhöhle als Lautsprecher

Hallo Kinder! Heute ist der Tag der Stimme. Da habe ich mich gefragt, wie so ein Ton überhaupt entsteht. Ellie Ente wusste natürlich Bescheid und hat mir erklärt, dass unsere Stimme ein Instrument ist. Da hat sie Recht – schließlich können wir mit ihr reden, singen, schreien oder flüstern. Beim Erzeugen der Töne müssen verschiedene Muskeln und Körperteile des Menschen zusammenspielen. Das Ausatmen ist dabei der Ursprung der Töne. Wenn wir einen Ton erzeugen wollen, müssen wir zuerst Luft einatmen, die über den Kehlkopf – der sitzt in unserem Hals – hinausgepresst wird. Am Kehlkopf sitzen die Stimmlippen. Die eingeatmete Luft wird wieder aus den Lungen gepresst und stößt dabei auf die Stimmlippen. Die Luft drückt nun die Stimmlippen auseinander und strömt super schnell durch die Luftröhre. Dadurch entsteht an den geöffneten Stimmlippen ein sogenannter Unterdruck, der dafür sorgt, dass die Stimmlippen wieder zusammengepresst werden. Dieses Wechselspiel von Öffnen und Schließen erzeugt den Ton. Die „Lautsprecher“ der Stimme sind übrigens die Mund- und Nasenhöhlen und der Rachenraum.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional