Hockenheim

DJK Kegler räumen bei den badischen Meisterschaften ab

Doppel-Gold für Hockenheim

Archivartikel

Hockenheim.„Auch wenn wir in diesem Jahr nicht ganz so erfolgreich waren wie in den Jahren zuvor, ziehe ich den Hut vor meinem Team“, freute sich Peter Böhm, Abteilungsleiter des DJK-Behindertensports, mit seinem ersatzgeschwächten und dennoch starken Team noch lange nach der Siegerehrung. Mit zwei Goldmedaillen, vier Silbermedaillen und einer Bronzemedaille sowie jeweils einem Pokal für die zweitbeste und drittbeste badische Mannschaft im Gepäck kehrten die sieben Keglerinnen und drei Kegler der DJK von den 26. badischen Meisterschaften vom Sportzentrum Harres aus St. Leon-Rot zurück.

Die 190 Teilnehmer aus 17 Vereinen und Behinderteneinrichtungen aus ganz Baden boten dabei Behindertenkegelsport vom Feinsten. Die von dem badischen Behinderten- und Rehabilitationssportverbandes und der DJK Diözesanverbandes Freiburg veranstalteten und vom Kegelverein St. Leon ausgerichteten 26. badischen Meisterschaften im Kegeln für Menschen mit geistiger Behinderung sorgten trotz des großen Teilnehmerfeldes für einen reibungslosen und bestens organisierten Ablauf. Gekegelt wurde nach den Bestimmungen des deutschen Keglerbundes in zwei Klassen. Die Klasse eins beinhaltete zweimal 15 Wurf in die Vollen, während in der Klasse zwei einmal 25 Wurf in die Vollen sowie 25 Wurf auf Abräumen absolviert werden mussten. Für die jeweilige Mannschaftswertung wurden die sechs besten Einzelergebnisse (Männer und Frauen) gewertet.

Geschwächt – aber siegreich

In der Klasse eins der Frauen war Claudia Gastrop mit 172 Kegeln unter den 57 Starterinnen die beste Hockenheimer Keglerin und wurde vor Margot Herm (Rang 4, 167 Kegeln) badische Vizemeisterin. Auch Nadja Dubronner mit Patz 6 und 160 Kegeln und der starken Kerstin Marquetant (Rang 8, 148 Kegeln) vertraten glänzend die DJK-Farben. In der Klasse eins der Männer mit insgesamt 104 Teilnehmer verpasste Michael Herm mit 154 Kegeln nur ganz knapp die Bronzemedaille. Bei den Frauen der Klasse 2 machten Andrea Schmidt mit überragenden 203 Kegeln und Ursula Gastrop mit 185 Kegeln die badischen Titelkämpfe unter sich aus.

Bei den Herren der Klasse zwei war Stephan Sulski mit beeindruckenden 227 Kegeln der überragende Kegler und holte unangefochten Gold. Mit 195 Kegeln errang Manuel Kühnert die Silbermedaille und wurde badischer Vizemeister. In der Klasse zwei erkämpfte sich das Team mit den verletzungsbedingten Ausfällen Irina Frey und Ralf Sulski mit 810 Kegeln die Silbermedaille in der Mannschaftswertung.

Auch die Klasse-1-Mannschaft musste auf Alexander Zirnstein verzichten und gewann unter 23 Teams mit 801 Kegeln die Bronzemedaille. Der Teamerfolg der beiden Mannschaften ist umso höher zu bewerten, da sowohl die Klasse-1-Mannschaft, als auch das Klasse-2-Team auf ihre stärksten Kegler verzichten mussten und nur mit fünf beziehungsweise nur mit vier Startern anstatt mit sechs Teammitgliedern antreten konnten.

„Ich muss mich ganz herzlich bei Marion und Uwe Frey, sowie bei Rolf Zund bedanken. Ohne deren Unterstützung wäre dieser Erfolg nicht möglich gewesen“, sagte der Abteilungsleiter und Betreuer Peter Böhm freudestrahlend. cry

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional