Hockenheim

Hockenheimring „Heidelberg Historic“ zu Gast / Bei der ADAC-Rallye sind fast 200 historische Fahrzeuge zu sehen

Edle Oldtimer bestaunen

Archivartikel

Sie haben die Zeit bis heute überdauert: Die Front von so manch einem Veteran blickt den Fahrer mit seinen großen Scheinwerfern an und weckt direkt die Lust, sich hinter das große Lenkrad und in den gemütlichen Sitz zu schmiegen.

Auf die zweitägige Oldtimer-Rallye „ADAC Heidelberg Historic“ können sich Teilnehmer und Zuschauer gleichermaßen freuen. Bei ihrer 25. Ausgabe gehen am Freitag, 12., und Samstag, 13. Juli, sagenhafte 186 sehenswerte Automobil-Klassiker aus sieben Jahrzehnten auf die landschaftlich schönsten Strecken im Kraichgau und der Kurpfalz, im Madonnenland und im Zabergäu.

Das schreibt der Veranstalter ADAC Nordbaden in einer Pressemitteilung. Er lädt dazu ein, die Parade am Straßenrand oder an einem Kontrollpunkt mitzuerleben.

Mit Ausstellung verbunden

Bereits am Donnerstag, 11. Juli, prüft der Tüv Süd in seinem Sinsheimer Service-Center, Neulandstraße 19, die Fahrzeuge. Dort werden die Modelle von einem Moderator vorgestellt. Die Strecke führt am Freitag von 10.40 bis 14.15 Uhr auf den Marktplatz von Hockenheim, wo eine Zeitkontrolle stattfindet und alle Fahrzeuge nochmals vorgestellt werden. Jede Minute kommt ein Oldtimer an, darunter ein Aston Martin Le Mans von 1933 und ein Alfa Romeo 6c Mille Miglia von 1938. Audi-Tradition bringt den Audi quattro A1 Rallye und mehrere NSU aus den 1970er Jahren an den Start. Das Ereignis ist verbunden mit einer Ausstellung des Motor-Sport-Museums Hockenheim. Außerdem fährt die Kolonne auch über den Schwetzinger Schlossplatz, wo nochmals auf die Uhr gesehen wird.

Start am Technikmuseum

Die 25. „ADAC Heidelberg Historic“ des ADAC Nordbaden beginnt und endet an beiden Tagen am Technikmuseum Sinsheim. Unterwegs absolvieren die Fahrerteams Wertungsprüfungen, bei denen ein Streckenabschnitt möglichst auf die hundertstel Sekunde genau in einer vorgegebenen Zeit absolviert werden muss. Dabei kommt es nicht auf Geschwindigkeit, sondern auf Genauigkeit an. So werden die Sieger in verschiedenen Startklassen ermittelt. Eine der Prüfungen findet auf dem Grand-Prix-Kurs des Hockenheimrings statt. Allerdings sind dort keine Zuschauer zugelassen. zg

Info: Mehr Infos gibt’s unter www.heidelberg-historic.de

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional