Hockenheim

Pumpwerk Programm liefert im Herbst viel Abwechslung / Evas Schwestern sorgen ebenso für Lacher wie Matthias Jung / „Bands on Fire“ und „Hiss“ für musikalische Würze

Ein „K’lydoscope“ der Unterhaltung

Archivartikel

Das Kulturhaus Pumpwerk bietet im Herbst abwechslungsreiche und unterhaltsame Veranstaltungen für die Besucher. Die kommende Spielzeit hat für jeden Geschmack etwas dabei, heißt es in einer Pressemitteilung. Es beginnt mit einer musikalischen Reise nach Irland. Die Gruppe „Crosswind“ bringt am Samstag, 1. September, 20 Uhr, ihre nagelneue CD „Unwinding Road“ mit. Eine der aktivsten und kreativsten jungen Bands der deutschen Irish-Folk-Szene bringt Songs von und über die Grüne Insel mit.

Die Besucher im Pumpwerk werden danach einige Jahrzehnte zurückversetzt. Die Coverbands „Heart of Lothian“und „Trick of the Tail“ erweisen am Samstag, 15. September, 20 Uhr, ihren großen Vorbildern Genesis und Marillion ihre Reverenz. Ein Leckerbissen für alle Freunde des „Progressive Rock“.

Wo hört Satire auf und wo fängt Politik an? Lisa Catena wagt getreu ihrem Motto „Politik ist wie Rockmusik“ am Samstag, 22. September, 20 Uhr, den Blick über Grenzen hinweg und beleuchtet die politische Lage in Deutschland aus ihrer ganz eigenen Schweizer Sicht.

„Haus! Auto! Pferd!“ – auf tragikomische und ehrliche Weise ziehen „Evas Schwestern“ am Samstag, 6. Oktober, als Vertreterinnen der Generation Mitte ihr persönliches Resümee. Die Künstlerinnen musizieren sich dabei durch die unterschiedlichen Genres mit ihrem „evatypischen Augenzwinkern“.

Tratsch und Pubertätsratgeber

Die „BH’s mit Verstärkung“ sind am Freitag, 12., und Samstag, 13. Oktober, mit ihrem neuen Programm „Heiter bis Wolkig“ im Pumpwerk zu erleben. Die Hockenheimer Lokalmatadorinnen waren in der Vergangenheit immer ausverkauft. Daher wird für beide Vorstellungen dringend um Kartenreservierung gebeten. Die beiden regionalen Bands „K’lydoscope“ und „Fate“ covern am Freitag, 19. Oktober, Songs der letzten drei Jahrzehnte und aktuelle Charthits.

Matthias Jung hat es mit seinem Buch „Chill mal – am Ende der Geduld ist noch viel Pubertät übrig“ bis in die Sachbuch-Bestsellerliste des Spiegels geschafft. Er zählt somit nicht nur zu den lustigsten, sondern auch erfolgreichsten Pubertätsratgebern auf dem deutschen Buchmarkt. Mit seinem neuen Programm „Chill mal: neues von der Generation Teenietus“ gastiert er am Samstag, 20. Oktober.

Der Singer-Songwriter Kieran Goss, einer der führenden Musiker Irlands, kommt am Samstag, 27. Oktober. Ein Abend mit ihm beinhaltet großartige Songs, die aus tiefstem Herzen mit charmanter Liebenswürdigkeit und Humor dargeboten werden. „Soko-Baure-Cop“ – Friedel und Eicheen alias „Spitz & Stumpf“ sind auf der Suche nach potenziellen Weindieben. Das neue Programm des Pfälzer Mundart-Duos steht am Freitag, 9. November, an.

Die „Bands on Fire“ sind ebenfalls ein fester Bestandteil des Pumpwerk-Programms. Das Newcomer-Festival in Zusammenarbeit mit der Musikschule geht am Samstag, 10. November, über die Bühne.

Ein Highlight im Herbstprogramm ist auch der Auftritt von Andy Irvine am Freitag, 16. November. Das Urgestein der Irish Folk-Szene hat sich hauptsächlich als Mandolinen - und Mandolaspieler einen großen Namen gemacht. Es ist schon erstaunlich das Hiss während ihrer Jahrzehnte langen Bühnenpräsenz noch nicht von ihren Abenteuern auf hoher See berichtet haben. Am Samstag, 17. November, ist es nun endlich soweit. In ihrem neuen Programm „Südsee, Sehnsucht und Skorbut“ gibt es zeitgemäße Seemannslieder, Piratenpolkas und Tiefsee-Tango zu hören.

Laut, lustig und natürlich laktosefrei geht es am Samstag, 24. November, weiter mit „Suchtpotential“, dem Musik-Comedy-Duo um die eskalationsfreudigen Vollblutmusikerinnen Julia Gámez Martin und Ariane Müller. Braves Damenkabarett war gestern – unwiderstehlicher Charme trifft hier auf gnadenlosen Humor. Er ist immer wieder gerngesehener und gehörter Gast: Paul Millns. Am Freitag, 7. Dezember, ist der stimmungsvolle Performer, der seine Lieder mit kleinen Geschichten ankündigt, wieder in Hockenheim zu Gast. Sensibel, sympathisch und auch mit dem typischen englischen Humor. Der Rocker Sven Hieronymus ist fünfzig. Zeit zum Wandel: Seine Tochter zieht aus, sein Sohn leider nicht. Er ist immer noch der Depp in der Familie und niemand kann ihn zu Hause leiden. Also geht er wieder auf die Bühne. Das macht er auch am Samstag, 8. Dezember, mit seinem Programm „Als Ob“ im Pumpwerk Hockenheim. Die „Internationale Gitarrennacht“ am Samstag, 15. Dezember, bildet im Kulturhaus Pumpwerk Hockenheim traditionell den Jahresabschluss. Claus Boesser-Ferarri hat dieses Mal Peter Kroll-Ploeger aus Deutschland und den Ungarn Sandor Szabo zu Gast.

Theater auch für Kinder

Zwei Kindertheater bietet das Pumpwerk im Herbst. Am Samstag, 24. November spielt Theater Mario das Stück „Rabe Socke - Alles erlaubt?“. Ein vergnügliches Figurentheaterstück für Zuschauer ab vier Jahre, nach dem beliebten Kinderbuch von Nele Most und Annet Rudolph. Das Theater Maren Kaun kommt am Freitag, 14. Dezember, mit dem Stück „Die Weihnachtsgeschichte“. Es spielt in einer kleinen Bäckerei, in der zur Weihnachtszeit nicht nur Plätzchen gebacken werden.

Eintrittskarten können auch als Achter- oder Sechser-Kleinkunstabonnement zum Preis von 100 Euro und 80 Euro (ermäßigt 90/70 Euro) erworben werden. zg

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional