Hockenheim

Lokale Agenda Den Stadtgarten gemeinsam und nachhaltig bewirtschaften

Eine Oase für Flora und Fauna

Archivartikel

Ein nachhaltig bewirtschafteter und genutzter Naturgarten soll ab Herbst in zentraler Stadtlage an der Kraichbach in Hockenheim entstehen. Über das Vorhaben möchten die Initiatoren der Lokalen Agenda, des BUND und des Nabu am Mittwoch, 26. Juni, 19 Uhr, im Obergeschoss der Zehntscheune informieren.

Eingeladen dazu sind alle interessierten Bürger, die sich für eine gemeinsame ökologische Gartengestaltung und biologische Bewirtschaftung eines Stadtgartens interessieren und sich in das Projekt einbringen wollen.

„Urban Gardening“ umsetzen

Auf einer Gartenfläche von circa 375 Quadratmetern sollen Ideen zum „Urban Gardening“ umgesetzt werden. Der Naturgarten soll dem Gedanken der Nachhaltigkeit entsprechen, so sind auch „Upcycling“-Projekte willkommen. Der Begegnungsgarten ist von der Stadtverwaltung Hockenheim mit einem Budget zur Einrichtung und einem jährlichen Budget für laufende Kosten bereits genehmigt.

Über die Gestaltung des Gartens, die Bepflanzung sowie die Einrichtung können die Bürger, die sich für eine Bewirtschaftung des Gartens interessieren, frei entscheiden. Hauptaspekte liegen hier in der biologischen Bewirtschaftung, in der Nachhaltigkeit und zur Verbesserung der Artenvielfalt.

Nistkästen und Kräuterspiralen

So können etwa Nistkästen, Insektenhotels oder Kräuterspiralen eine Möglichkeit für eine nachhaltige Garteneinrichtung des Begegnungsgartens sein.

Die Idee wurde gemeinsam von der Stadtverwaltung, der Lokalen Agenda, des BUND-Ortsverband Hockenheimer Rheinebene sowie der Nabu-Gruppe Hockenheim initiiert. zg

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional