Hockenheim

Reisegruppe „Fahr mal raus“ Ausblick von den Tiroler Alpen lädt zum Schwärmen ein / Bergiselschanze in Innsbruck besucht / Bergbauernmuseum mit Handwerkermarkt

Einkehr bei Berggeist Rübezahl nach der Wanderung

Archivartikel

Hockenheim.Bei strahlendem Sonnenschein machte sich die Reisegruppe „Fahr mal raus“ auf den Weg zu ihrem Mehrtagesausflug. Die Fahrt ging zunächst Richtung München und Rosenheim – unterbrochen von einem Sektfrühstück und der nachmittäglichen Kaffeepause – nach Tirol, heißt es in einer Pressemitteilung. Am späten Nachmittag war das Reiseziel, das Hotel „Auffacher Hof“ in der Wildschönau erreicht. Beim Abendessen war Gelegenheit geboten, sich von der exzellenten Küche des Hauses zu überzeugen, wie die Reisegruppe berichtet. Am nächsten Tag ging es mit fachkundiger Führung nach Kufstein am grünen Inn. Bei einem Bummel durch das Bezirksstädtchen konnten die Teilnehmer um die Mittagszeit dem Glockengeläut und dem Spiel der Heldenorgel, welche von der Festung erklangen, lauschen.

Hoch hinauf zur Alm

Im Anschluss führte der Weg über Ebbs, am Zahmen Kaiser entlang, vorbei am Walchsee, Kössen, St. Johann in Tirol, durchs Kaiserbachtal über die Mautstraße zur 1024 Meter hoch gelegenen Griesener Alm, um dann über das Brixental die Rundfahrt abzuschließen.

Höhenluft stand am folgenden Tag auf dem Programm. So führte die Markbachjochbahn auf rund 1500 Meter Höhe. Bei herrlichem Fernblick bot sich Gelegenheit zu einer kleineren Wanderung oder einem kurzen Abstieg mit Einkehr in der Rübezahl-Hütte. Am Nachmittag ging die Fahrt zur Schönanger Alm, einem Alpengasthof mit langer Tradition. Außerdem lud die nahe gelegene Schaukäserei zur Besichtigung ein. Das nächste Ziel war Innsbruck. Nach einer Stadtrundfahrt mit Führung und Auffahrt zum Bergisel mit Sprungschanze, Tiroler Kaiserjägermuseum und das Andreas-Hofer-Denkmal war die Triumphpforte und der Eingang zur Marie-Theresien-Strasse erreicht.

Stadtbummel und Wahrzeichen

Auch das Wahrzeichen Innsbrucks, das „Goldene Dach‘l“ strahlte in der Sonne. Hier war ausreichend Gelegenheit für einen Stadtbummel und Souveniereinkäufe. Am Abend sorgte Musiker Andi für gute Unterhaltung im Hotel, heißt es in der Mitteilung. Tags darauf ging es nochmals hoch hinaus und zwar mit der Schatzbergbahn auf 1580 Meter. Das Panorama und die herrliche Aussicht ins Tal konnte man bei einem bequemen Spaziergang genießen. Beim nachmittäglichen Besuch des Bergbauernmuseums „Z‘Bach“ mit Handwerksmarkt gab es in den historischen Räumen des Bauernhofes aus dem Jahre 1795 mehr als 1200 Exponate zu bestaunen.

Mit vielen neuen Eindrücken und schönen Erlebnissen traten die Teilnehmer am folgenden Tag die Heimreise an. zg

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional