Hockenheim

Neujahrsempfang Oberbürgermeister Marcus Zeitler unternimmt Rückblick- und Ausblick im Internet

Einstimmung über Online-Rede statt persönlicher Begegnung

Archivartikel

Die Stadtverwaltung veröffentlicht am Freitag, 15. Januar, eine digitale Neujahrsansprache von Oberbürgermeister Marcus Zeitler. Sie kann über die Internetseite der Stadtverwaltung, ihre öffentlich zugängliche Facebook-Seite sowie die Plattform Youtube angesehen werden. In der Neujahrsansprache unternimmt der OB bei einem Rundgang durch die Stadt einen Rückblick auf das vergangene Jahr. Außerdem benennt er die Herausforderungen für 2021. Die digitale Ansprache ist musikalisch untermalt und enthält weitere Programmpunkte.

„Mir ist es nicht nur in der digitalen Ansprache ein wichtiges Anliegen, Ihnen allen ein gutes neues Jahr 2021 zu wünschen“, sagt OB Marcus Zeitler. Er finde es immer noch schade, dass der Neujahrsempfang nicht wie üblich in der Stadthalle stattfinden könne. Den Vereinen fehle so auch eine Präsentationsmöglichkeit. „Die konstant hohen Corona-Fallzahlen machen das leider nicht möglich. Ich hoffe, dass sie baldmöglichst sinken und wir 2021 wieder mehr persönliche Begegnungen ermöglichen. Das vermisse ich“, ergänzt Zeitler.

Gedruckte Bilanz wird verteilt

Die digitale Neujahrsansprache ist von der Stabsstelle OB-Kommunikation der Stadtverwaltung produziert worden. Parallel zur Veröffentlichung der digitalen Neujahrsansprache wird auch das Magazin „Jahresrückblick 2020“ von der Stadtverwaltung an die Haushalte verteilt. Die Publikation ist kostenfrei erhältlich und erscheint in einer Auflage von 11 000 Exemplaren. „Die digitale Ansprache und das Magazin sind leider kein vollwertiger Ersatz für den Neujahrsempfang, aber eine gute Alternative, um sich auf 2021 einzustimmen“, so OB Zeitler.

Die digitale Neujahrsansprache von OB Marcus Zeitler kann ab 15. Januar uf der Internetseite der Stadtverwaltung unter www.hockenheim.de aufgerufen werden. Sie kann auch auf der Facebook-Seite „Hockenheim – unsere Stadt“ (www.facebook.com/hockenheim.de/) angesehen werden. Die Seite ist öffentlich und zum Betrachten ist keine Mitgliedschaft bei Facebook erforderlich. Darüber hinaus ist sie auf der Internetplattform Youtube (https://www.youtube.com) unter „Hockenheim – unsere Stadt“ sowie auf der Homepage unserer Zeitung www.schwetzinger-zeitung.de zu finden. zg

Zum Thema
Das Wichtigste von heute