Hockenheim

Hockenheimring GmbH

„Entscheidung noch nicht getroffen“

Archivartikel

„Die Emodrom group übernimmt 75 Prozent der Anteile an der Hockenheimring GmbH.“ Diese Meldung von SWR aktuell sorgte am Freitag, 8. Mai, für Aufsehen. Inwieweit sie den Sachverhalt auf den Punkt bringt, wollte die Stadtverwaltung nicht bestätigen.

Fakt sei, so Christian Stalf, der Pressesprecher der Stadt, dass „die Stadt, die Hockenheimring GmbH und die Emodrom group seit einiger Zeit Gespräche über die Intensivierung ihrer Kooperation führen.“ Diese Gespräche, so Stalf, „haben natürlich Einfluss auf die zukünftige Höhe der Gesellschaftsanteile der Partner an der Ring-GmbH. Wie diese am Ende konkret aussehen werden, ist derzeit noch Gegenstand von Gesprächen und Verhandlungen. Gesellschaftsanteile, die zu 75 Prozent bei der Emodrom group und zu 25 Prozent bei der Stadt Hockenheim liegen, sind eine Möglichkeit und im Bereich des Realistischen.“

Stalf merkt jedoch auch an: „Der Gemeinderat und die Gesellschafterversammlung der Ring-GmbH müssen am Ende entscheiden, wie intensiv die Kooperation der Partner ausgestaltet ist. Diese Entscheidung ist noch nicht getroffen worden.

Entscheidend sei letztlich, so Stalf, dass Stadt und Gemeinderat ihren Einfluss bestmöglich wahrnehmen können. aw

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional