Hockenheim

Neobiota-Serie (Teil 9) Der Kamberkrebs sollte den Bestand der Tiere hochhalten und wurde dafür aus Nordamerika eingeführt / Er verendet nicht an der Krebspest

Er vermehrt sich rasant und ist sehr robust

Archivartikel

Hockenheim.Heute vor allem in Feinkostgeschäften zu finden, war der Flusskrebs früher ein verbreitetes Nahrungsmittel. Edel- und Steinkrebse waren es hauptsächlich, die damals auf der Speisekarte standen. Mittlerweile sind beide Arten stark bedroht und werden massiv von invasiven Arten aus Nordamerika verdrängt - allen voran dem Kamberkrebs.

Sein Siegeszug liegt in mehreren Faktoren begründet, wie

...
Sie sehen 11% der insgesamt 3677 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional