Hockenheim

Seniorennachmittag Alfred Rupp hält heimatkundlichen Vortrag

Erste Besiedlungen der Region humorvoll erkundet

Zweimal im Monat findet in der Rennstadt der ökumenische Seniorennachmittag statt. Etwa 30 Teilnehmer zählt im Schnitt die Gruppe, die sich abwechselnd in einer katholischen oder einer evangelischen Einrichtung trifft. Manchmal steht aber auch ein anderer Veranstaltungsort auf dem Programm.

Einmal im Jahr ist das die Hockenheimer Filiale der Sparkasse Heidelberg. „Das ist bei uns schon zur liebgewordenen Tradition geworden“, berichtete Filialdirektor Michael Greul, als er die Senioren in der Filiale begrüßte, teilt die Sparkasse mit.

Dialektunterschiede erläutert

Einen Blick in die Geschichte von Hockenheim, das im nächsten Jahr die Ersterwähnung im Lorscher Codex vor 1250 Jahren feiert, gab Alfred Rupp. Er nahm die Zuhörer mit auf eine Reise bis zu den ersten Besiedlungen in der Region. Informativ stellte er Fakten vor.

An mancher Stelle sorgte Alfred Rupp (Bild) für Erheiterung bei den Senioren, etwa als er erklärte, wie sich die Dialekte in Hockenheim und den umliegenden Gemeinden entwickelten und voneinander unterscheiden.

Einen Ausblick auf das Jubiläumsjahr 2019 gab an dem Nachmittag Tobias Nolting, Geschäftsführer des Hockenheimer Marketing-Vereins. „Die Vorbereitungen sind im vollen Gange“, so Tobias Nolting, der bereits feststehende Termine vorstellte und über die Arbeitsgruppen im Marketing-Verein informierte.

Für die Senioren war es ein sehr unterhaltsamer Nachmittag, den sie beim Gastgeber Sparkasse Heidelberg erlebten. Bei Kaffee und Kuchen ließ man die geschichtsträchtige Runde in geselliger Atmosphäre ausklingen. zg/ Bild: Sparkasse

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional