Hockenheim

Stadthalle „Bach – Der Rebell“ als Special zum Valentinstag

Erste Liebe des Musikgenies

Hockenheim.Großstadt Entertainment und das Theater Arnstadt widmen Johann Sebastian Bach (1685-1750) ein eigenes, nagelneues Musical: „Bach – der Rebell“, wurde am 21. September 2018 in Arnstadt uraufgeführt. Der Barockkomponist hatte in der kleinen Thüringer Stadt seine erste Organistenstelle und seine erste Liebe gefunden, wollte musikalisch alles neu machen und trat durch seine Kompromisslosigkeit in viele Fettnäpfe. Das Musical, das Bachs weitere Lebensstationen in Weimar, Köthen und Leipzig behandelt, kommt am Donnerstag, 14. Februar, um 20 Uhr in die Stadthalle.

Die Songs von Martin Fromanek sind rockig, enthalten aber auch Anleihen von Bachs Musik. Der Schweizer Schauspieler Adrian Burri spielt in der Inszenierung von Nadine Kühn den jungen Johann Sebastian.

Liebesabenteuer im Norden

Er ist ein Musikgenie, doch Bach verlebte auch eine wilde Zeit in Thüringen. Nach dem Tod seiner Eltern wächst er bei seinem Bruder im kleinen Ort Ohrdruf auf. Schon hier muss er lernen, dass man im Leben nur mit Fleiß und Durchsetzungskraft etwas erreichen kann.

Kaum wird er 18, bekommt Bach einen Vertrag als Organist in Arnstadt. Schnell zeigt sich, dass er weiß, was er will – und vor allem, was nicht. Weil ihn Chorgesang langweilt, übernimmt er nicht die Rolle des Kantors. Kein Wunder, dass er vor dem Kirchengericht landet – nicht zum letzten Mal. Seine starrsinnige Art, eine handfeste Prügelei und seine Frauengeschichten bringen ihn immer wieder auf die Anklagebank.

Aber Bach löst auch diese Negativserie auf seine eigene Art: Er bittet um vier Wochen Urlaub in Lübeck, den er dann ohne Genehmigung um glatte drei Monaten überzieht. Er landete prompt wieder vor dem Kirchengericht. Daran soll auch eine Frau schuld gewesen sein. lj

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional