Hockenheim

Integration Erweitertes Angebot im Weltladen „Arche“ / Produkte aus Behindertenwerkstätten nur in begrenzter Anzahl verfügbar

Fairness trifft bei ihnen auf Umweltschutz

„Es geht um ganz besondere Menschen, die wir im Alltag oder der Arbeit oft gar nicht sehen“, beschreibt Mirjam Wolf ihr neues Projekt zur Vorweihnachtszeit. Sie ist Mitglied des ökumenischen Vereins „Eine Welt“ , in dessen Weltladen „Arche“ in der Karlsruher Straße in den kommenden drei Wochen Produkte verkauft werden, die von Menschen aus Behindertenwerkstätten angefertigt wurden.

Das Angebot reicht von Nudeln bis zu Stoffteilen. Bisher waren die Produkte im „Eiscafé Italia“ verkauft worden. Da die Idee zu fairen Produkten aber im Weltladen entstanden ist, entschied sich das Team dazu, diese ab sofort auch dort zu verkaufen. Ein absoluter Erfolg sind in der Vorweihnachtszeit die Nudeln aus dem Nudelhaus Trössing. Die in unterschiedlichen Farben und stimmungsvollen Motiven gefertigte Weizenspeise kommt bei den Kunden nach wie vor super an, berichten die Verkäufer. In diesem Fall kann der Weltladen das Produkt in sein Sortiment aufzunehmen. „Das ist bei den Nudeln bisher noch nicht geschehen. Wir wollen noch etwas abwarten, um uns sicher zu sein“, erklärt Wolf.

Frachtsegler bringt Kaffee

Für den Erfolg spricht auch die Mitarbeiterzahl des Nudelhauses Trössing, in dem psychisch Erkrankte arbeiten: Aus anfangs zwei sind mittlerweile 27 geworden. Beim Startschuss des Verkaufsprojektes zur Integration von Behinderten, stellte Bernhard Wolf vom „Eine Welt“-Vorstand ein neues Produkt vor. Der so genannte „Segelkaffee“ kommt mit dem Frachtsegler nach Deutschland und spart so 90 Prozent der CO2-Emmissionen. „Ich fand die Idee von Anfang an super“, berichtet Wolf, „da Umweltschutz auch immer ein Thema für uns ist, war es nach der Abstimmung im Verein eine leichte Entscheidung, das Produkt anzubieten.“ Erhältlich sind Espresso- und Röstkaffeebohnen, oder ihre gemahlene Variante.

Um so viel wie möglich von den Produkten aus den Händen der Behindertenwerkstätten verkaufen zu können, gelten in den nächsten drei Wochen längere Öffnungszeiten. Der Weltladen Arche hat in dieser Zeit montags bis freitags von 10 bis 12.30 Uhr und von 15 bis 18 Uhr geöffnet. Außerdem können Interessenten samstags von 10 bis 12.30 Uhr einkaufen. Um das stemmen zu können, ist ein Team von ehrenamtlichen Helfern da, berichtet Mirjam Wolf.

Wer etwas von den Produkten ergattern will, muss allerdings schnell sein. Um kein zu großes finanzielles Risiko einzugehen, wird nichts nachbestellt: „Was weg ist, ist weg. Die Sachen, die übrig bleiben, stehen aber auch nach dem Projekt im Laden zum Verkauf bereit. Zur musikalischen Untermalung des Projektstarts waren Karen Keller und Volker Hütt zu Gast. jade

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional