Hockenheim

Hockenheimer Mai „Beat Brothers“ spielen Gitarrenmusik von 1960 bis heute

Fetzig und handgemacht

Besuch aus der Pfalz beim Hockenheimer Mai: Die „Beat Brothers“ machen am Freitag, 17. Mai, fetzige handgemachte Gitarrenmusik von 1960 bis heute, heißt es in einer Pressemitteilung. Der Eintritt ist frei.

Zu den „Beat Brothers“ braucht man in unserer Region nicht mehr viel zu sagen – denn wer kennt sie eigentlich nicht? Sie sind professionell und sympathisch, authentisch und charmant. Ursprünglich auf die 1960er und 1970er Jahre eingeschworen, entwickelt sich die Band kontinuierlich weiter. Inzwischen sind auch aktuellere Titel im Repertoire der beliebten Band zu finden, wie zum Beispiel “Clocks” von Coldplay (2002), “Hey Brother“ von Avicii (2013), „No Roots“ von Alice Merton (2017), „Rolling in the Deep“ von Adele (2011), „She’s so high“ von Tal Bachman (1999), „Somewhere without me“ von Alien Boy (2018) oder „Why does it always rain on me“ von Travis (1999).

Franz Matejcek (Bass), Günni Stöckel (Gitarre), Christopher Wüst (Gitarre) und Arno Martin (Schlagzeug) beherrschen ihre Instrumente aus dem Effeff, singen solo, im Chor und überzeugen durch ihre Bühnenshow, so in der Mitteilung. Fleißig sind sie obendrein, denn bei jedem Auftritt ist ein neuer Song im Gepäck, heißt es abschließend. zg

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional