Hockenheim

Geschäftsleben Michael Kuss ist neuer Pächter des Restaurants „Zum Kleintierzüchter“ / Deutsche und brasilianische Gerichte bestimmen Speisekarte

Frische Spezialitäten in behaglichem Ambiente

Archivartikel

Gut gelaunt und mit einem Lächeln kommt Michael Kuss aus seinem Revier, der Küche des Restaurants „Zum Kleintierzüchter“ im Mörsch. Der neue Pächter ist mit dem Beginn seiner Tätigkeit in Hockenheim zufrieden: „Es ist gut angelaufen.“

Bevor es anlief, hatten Kuss und seine Ehefrau Carla jedoch eine Menge Arbeit. Die Gasträume wurden eingehend renoviert und mit neuen Accessoires versehen, die Küche wurde generalüberholt und der Biergarten hergerichtet.

Wer das Restaurant betritt, fühlt sich sofort wohl. Viele kleine und größere Einrichtungsgegenstände sorgen für ein gemütliches Ambiente. Das Restaurant wurde mit viel Liebe zum Detail – und Fachwissen – gestaltet. Kein Wunder: Carla Kuss ist gelernte Innenarchitektin, hilft in Hockenheim ihrem Mann allerdings in der Küche und ist zugleich im Service aktiv.

Was Carla Kuss den Gästen serviert, hat viel mit ihrer Heimat Brasilien zu tun. Neben typischen deutschen Gerichten gibt es im Mörsch auch brasilianische Spezialitäten. Einmal im Monat, immer am ersten Sonntag, wird von 9 bis 15 Uhr ein deutsch-brasilianisches Frühstück beziehungsweise Brunch angeboten. Darüber hinaus plant Michael Kuss monatlich einen brasilianischen Abend mit Spezialitäten ausschließlich aus Südamerika.

Verschiedene Thementage

Überhaupt: Thementage sind im Restaurant „Zum Kleintierzüchter“ angesagt: Ob Spareribs, Schnitzel mit Beilagen zum Vorzugspreis, Dampfnudeln mit Vanille- und Weinsoße oder frischer Fisch am Freitag – bei Michael Kuss werden die unterschiedlichsten Geschmacksrichtungen bedient. Außerdem gibt es zur Kaffeestunde selbst gebackenen Kuchen.

Bei der Speisekarte setzt Michael Kuss auf Qualität statt auf Quantität. Alles wird frisch zubereitet. Auch bei den Getränken setzt Kuss, so weit es geht, auf natürliche Produkte. So gibt es bei ihm frisch gepresste Säfte. Diese stoßen auf ebensolche Resonanz wie das Tagesessen von montags bis freitags (auch zum Mitnehmen).

Ab Herbst, wenn die Temperaturen wieder sinken, will Michael Kuss einmal in der Woche ein Schlachtfest anbieten mit allem, was die Freunde deftiger Speisen erwarten – vom Wellfleisch und Schweinepfeffer bis zu selbst gemachten Leberknödeln.

Michael Kuss hat in 20 Jahren Erfahrung in der Gastronomie gesammelt. Diese Erkenntnisse will der Pfälzer zusammen mit seinen Fähigkeiten als Koch in seinem neuen Betrieb in Hockenheim einbringen. Wie es den bisherigen Anschein hat mit Erfolg.

Das Restaurant „Zum Kleintierzüchter“ verfügt über drei Räume mit insgesamt rund 90 Plätzen. Dazu kommen bei geeignetem Wetter der neu gestaltete Biergarten und die benachbarte Ausstellungshalle der Kleintierzüchter, die mit ihren gut 200 Plätzen für Gesellschaften genutzt werden kann.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional