Hockenheim

Fußball-Leben geht weiter

Archivartikel

Deutschland hat abgeflaggt. Nach dem peinlichen Aus der Fußballer in der Vorrunde der Weltmeisterschaft wurden schwarz-rot-goldene Fähnchen an Autos und große Flaggen an Hauswänden wieder eingezogen. Manche der Utensilien flogen aus Enttäuschung in den Restmüll, andere wurden im Speicher verstaut. In zwei Jahren ist ja EM. Da kann man die Devotionalien wieder gebrauchen – und hoffentlich länger spazierenfahren oder am Gebäude wehen lassen.

Mit dem Ausscheiden der in allen Bereichen enttäuschenden DFB-Elf ist die WM aber noch lange nicht vorbei. Sie hat mit der K. o.-Runde eigentlich erst richtig begonnen. Und siehe da: Es wurde Fußball gespielt. Was zum Beispiel Frankreich gegen Argentinien in einem Match in der Offensive aufstellte, bekamen Jogis Jungs in drei Spielen zusammen nicht gebacken.

Für den Fußballfan ist ein WM-Verlauf ohne die eigene Mannschaft recht entspannend. Er muss sich nicht mehr aufregen, sondern kann die Spiele vor dem Fernseher genießen, mit seinen „kleinen“ Favoriten mitfiebern – der „große“ ist ja schon weg – und sich freuen, wenn mal wieder ein Underdog eine der großen Fußballnationen aus dem Turnier wirft. Das Achtelfinale begann sehr vielversprechend. Es gab hochklassige Spiele ebenso wie spannende (Elfmeterschießen). So kann es weitergehen bis zum 15. Juli. Bei mir bleibt der Fernseher an. Ich freue mich einfach, wenn ich ein gutes Spiel sehe.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional