Hockenheim

Zehntscheune Infoabend zur „Fairtrade-Town“ Hockenheim

Gerecht und ökologisch

Die Stadt Hockenheim hat sich auf den Weg gemacht, „Fairtrade-Town“ zu werden. Dafür hat sich eine lokale Steuerungsgruppe (Lokale Agenda, Weltladen „Arche“, Hockenheimer Marketing-Verein und Bürger) gebildet, um die Aktivitäten zu koordinieren (wir berichteten). Sie lädt alle interessierten Bürger zu einem Informationsabend am Mittwoch, 14. November, 18.30 Uhr, in die Zehntscheune ein. Die Mitglieder der Steuerungsgruppe werden für Fragen und Gespräche zur Initiative zur Verfügung stehen.

In Deutschland wächst zunehmend das Bewusstsein für gerechte Produktionsbedingungen sowie für soziale und umweltschonende Herstellungs- und Handelsstrukturen. Vor diesem Hintergrund hat der Gemeinderat am 26. September beschlossen, dass Hockenheim sich um den Titel „Fairtrade-Town“ bewerben wird. Sie fördern gezielt den fairen Handel auf kommunaler Ebene und sind das Ergebnis einer erfolgreichen Vernetzung von Personen aus Zivilgesellschaft, Politik und Wirtschaft, die sich für den fairen Handel in ihrer Heimat stark machen. Die Kommune muss dafür nachweislich fünf Kriterien erfüllen, die das Engagement für den fairen Handel in allen Ebenen widerspiegeln.

„Bei dem Informationsabend möchten wir gerne interessierte Menschen über das Vorhaben informieren und ihnen aufzeigen, wie auch sie sich in den weiteren Prozess einbringen können“, sagt Elke Schollenberger, Agenda-Beauftragte der Stadt Hockenheim. Getreu dem Motto „Kleiner Aufwand und große Wirkung“ kann jeder Bürger, jeder Verein, jede Institution und jedes Unternehmen eine Vorbildfunktion übernehmen und einen wichtigen Beitrag zum nachhaltigen Engagement vor Ort leisten. zg

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional