Hockenheim

Landfrauen Feier mit Liedern und Gedichten / Bariton Siegfried Wosnizka verzaubert mit seiner Stimme

Geschichte vom Hirten berührt Publikum

Archivartikel

Hockenheim.Zum weihnachtlich gedeckten Tisch kamen gut gelaunt 34 Mitglieder des Landfrauenvereins ins Rondeau zur Weihnachtsfeier. Zur Begrüßung las die Vorsitzende Traudel Dehoust das Gedicht „Schon wieder Weihnachten“ vor. Sie stellte fest, dass die Zeit gefühlt immer schneller an einem vorbeirast und sprach davon, dass Weihnachten auch ein positiver Stress sein könne.

Früher musste man zum Beispiel in der Landwirtschaft noch viel Zeit für Dinge aufwenden, die heute automatisch verrichtet werden. Trotzdem hetzen wir oft von einem Termin zum anderen Termin. Dann wurde gemeinsam ein Weihnachtslied gesungen und der Vorstand lud zum gemeinsamen Essen mit einem Traum von einem verführerischen Nachtisch ein.

Abwechslungsreiches Programm

Die Landfrauen erzählten derweil von ihren Adventsvorbereitungen.

Danach ging es weiter mit dem Programm: Die Frauen vom Vorstandsteam wechselten sich ab und unterhielten die Mitglieder mit Gedichten und Geschichten vom allerersten Weihnachtsbaum. Zwischendurch trat immer wieder der bekannte Bariton Siegfried Wosnizka aus Hockenheim mit altbekannten und wunderschönen Weihnachtsliedern auf, der die Herzen der Landfrauen regelrecht verzauberte. Durch seine einfühlsame Stimme wurde jedes Lied zum Genuss.

Als die Landfrauen die Geschichte vom Hirten auf dem Feld – im Dialog gespielt von dem Hirten und dem Engel – interessiert verfolgten, wurde ihnen im Herzen warm und Weihnachten rückte ganz nah. Traudel Dehoust bedankte sich bei ihren Mitgliedern für den tatkräftigen Einsatz das Jahr über und die zweite Vorsitzende übergab ihr im Gegenzug einem Blumengruß und ein Geschenkgutschein für ein tolles Landfrauenjahr. zg

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional