Hockenheim

Seelsorgeeinheit Solidarischer Weg zum Schutz des Lebens

Gottesdienste abgesagt

Archivartikel

Das Infektionsgeschehen schreitet voran und die Pflegeheime, Sozialdienste und Krankenhäuser haben ihre Grenzen längst überschritten. Trotz eines guten und sicheren Hygienekonzepts, welches die Seelsorgeeinheit hat, müssen die Verantwortlichen für die Liturgie, die Fürsorge für jeden Einzelnen im Blick haben und alle liturgischen Feiern bis 10. Januar absagen, wie die Seelsorgeeinheit am Mittwoch mitteilte.

„Es ist ein schmerzlicher Schritt, denn die Feier des Weihnachtsfestes und der Reichtum der Gottesdienste bedeuten allen viel“, heißt es weiter. Trotzdem sehen es die Verantwortlichen, als im Moment einzigen solidarischen Weg, zum Schutz des Lebens. Und darum gehe es letztlich auch: Gott wird Mensch! Er kommt zu uns als neugeborenes Kind, dass unsere Liebe und Fürsorge braucht sowie unseren Schutz. Wenn es auch für die gelebte Gemeinschaft im gottesdienstlichen Feiern schwerlich einen adäquaten Ersatz gibt, so versucht die Seelsorgeeinheit auf verschiedenen Wegen die Weihnachtsbotschaft zu den Menschen zu bringen.

So gingen diese Woche tausende von Briefen in die katholischen Haushalte, Sterne und kleine Aufmerksamkeiten in alle Alten- und Pflegeheime und auch über die Homepage der Seelsorgeeinheit gibt es verschiedene Vorlagen Gottesdienste zu feiern, als Hausmesse oder im Livestream. zg

Info: Mehr gibt es unter seelsorgeeinheit-hockenheim.de

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional