Hockenheim

Schützenverein 98K- und Ordonanzturnier findet tollen Zuspruch / Jürgen Bittermann bei der Einzelwertung auf Platz eins / Als Visierung nur Kimme und Korn zugelassen

Heimvorteil genutzt und mit historischen Waffen gut getroffen

Archivartikel

Der Schützenverein Hockenheim schließt mit seinem 98K- und Ordonanzturnier die Reihe seiner sportlichen Veranstaltungen ab. Dieser Wettbewerb, der nur für erfahrene Schützen ausgeschrieben ist, findet überregionalen Zuspruch. So konnten wieder Teilnehmer aus den umliegenden Bundesländern begrüßt werden. Die weiteste Anfahrt hatten die Sportfreunde aus Limburg und Wetzlar.

Dank eines motivierten Helferteams zeigten sich die Hockenheimer Schützen allen Anforderungen gewachsen, bis hin zur Verpflegung der Gäste. Geschossen wurde in Einzel- und in Mannschaftswertungen mit jeweils drei Sportschützen. Zugelassen sind im 98K-Turnier Gewehre im Originalkaliber 8 x 57 IS. Die Gewehre müssen dem Originalzustand entsprechen, wobei auch Waffen aus der spanischen Lizenz- fertigung erlaubt sind. Zum Einsatz gelangen Fabrikpatronen, mehrheitlich aber Patronen mit eigens abgestimmten Laborierungen, die auf die eingesetzte Waffe abgestimmt sind. Damit schont man die historischen Waffen, die teilweise ein Alter von mehr als 100 Jahren haben.

Als Visierung sind, wie bei der Ordonanzdisziplin, nur Kimme und Korn zugelassen. Geschossen wurde auf den 100-Meter-Bahnen, liegend oder sitzend. Zehn Schuss wurden auf die Scheiben des DSB abgegeben, wobei die ersten beiden Schüsse eingesehen werden konnten. Danach muss der Haltepunkt festgelegt sein. Die Ergebnisse waren ausgezeichnet. Mehrfach wurden Streukreise kleiner 70 Millimeter erreicht, wobei die regionalen Schützen ihren Heimvorteil nutzten. So belegten in der Einzelwertung bei 98K Jürgen Bittermann Platz eins, Andreas Bofinger Rang zwei und Werner Köhler Platz drei. In der Ordonanz erreichten Torsten Niedermeyer Platz eins, Erhard Klett Platz zwei und Manfred Baumann Platz drei. Bei den Mannschaften platzierten sich bei 98K die SGI Ketsch 1 vorn, Ketsch 2 Platz zwei und HSV 1490 Heidelberg auf Rang drei. Bei der Ordonanzdisziplin erreichten SGI Ketsch Platz eins, vor dem Willi-Waller-Team (Limburg/Wetzlar) und dem SV Bobenheim-Roxheim. Bereits jetzt haben sich schon Schützen für 2020 angemeldet. zg

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional