Hockenheim

Im Interview Gerd Dudenhöffer spricht über seine Bühnenfigur, in die er seit 30 Jahren schlüpft, seine Inspiration, die Funktion der Satire und sein neues Programm "Vita. Chronik eines Stillstandes"

"Heinz Becker - das ist der personifizierte Alltag"

Archivartikel

Vorsicht, Verwechslungsgefahr: Der Mann heißt Gerd Dudenhöffer und nicht Heinz Becker - auch wenn er als solcher seit nunmehr 30 Jahren auf Bühne, Fernsehschirm und sogar Leinwand agiert, doziert und insistiert. Doch der Saarländer mit der Batschkapp nähme selbst die falsche Anrede nicht krumm - solange dem Gegenüber klar ist, dass die Heinz'schen Ansichten nicht die des studierten

...
Sie sehen 8% der insgesamt 5096 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse.

Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen Sie eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Einzelartikel kaufen:
Sie kennen diese Bezahlweise noch nicht?
Hier haben wir alle wichtigen Informationen für Sie.
Unbegrenzt lesen:
Digital-Abo
Das Online-Abo und die Digitale Zeitung.

Jetzt den 1. Monat für nur 0,99 € lesen

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel