Hockenheim

Grüne Landesverkehrsminister informiert sich bei Bürgerinitiative und dem Kreisverband über die Erweiterung / Fraktion schlägt dezentrale Alternative vor

Hermann will im Streit um die Rastanlage vermitteln

Archivartikel

Den Besuch des Landesverkehrsminister Winfried Hermann bei einer Veranstaltung des Grünen Kreisverbandes Kurpfalz-Hardt in Eppelheim, nutzten die Grünen Stadträte Christian Keller und Oliver Grein, zusammen mit Vertretern der Bürgerinitiative Pro Stadtwald C4 zu einem Gespräch mit dem Minister, heißt es in einer Pressemitteilung der Fraktion.

Das Gespräch vermittelte Dr. André Baumann, Bevollmächtigter des Landes Baden-Württemberg beim Bund. Inhaltlich ging es um die Pläne des Regierungspräsidiums Karlsruhe, die bestehende Rastanlage Hockenheim West zu vergrößern und so einen Lkw-Parkplatz mit mehr als 130 Stellflächen zu erschaffen. Hermann zeigte sich informiert und interessiert an dem Thema.

Ohne Einschnitte in die Natur

Oliver Grein wies auf die prekäre Situation der bereits bestehenden räumlichen Verdichtung und der damit verbundenen Emissionen in und um Hockenheim hin. Im Gespräch machte Christian Keller auf die Möglichkeit dezentraler Parkmöglichkeiten entlang der Bundesautobahn in Richtung Walldorf aufmerksam. Dort könnten auf bereits bestehenden, kleineren Rastplätzen, ohne größere Einschnitte in die Natur, zusätzliche Lkw-Parkplätze realisiert werden.

Die Sprecherin der Bürgerinitiative, Stefanie Garcia Laule, machte anhand mitgeführter Pläne deutlich, wie nahe der Planungsentwurf an eine bestehende Bebauung reichen würde und wie viel Wald im Bereich C4 verloren gehen würde.

Wie wichtig den Hockenheimer Bürgern der Stadtwald C4 ist, zeigt sich mit der regen Beteiligung an den großangelegten Wiederaufforstungsmaßnahmen. Der Minister bat um eine schriftliche Zusammenfassung des Themas aus Hockenheimer Sicht, um bei eventuellen Kompromisslösungen letztlich zu vermitteln. zg

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional