Hockenheim

Bürgerschaftliches Engagement OB Dieter Gummer zeichnet Uwe Heidenreich und Matthias Filbert beim Neujahrsempfang aus

Im Einsatz für Natur und Kinder

Aufgeschoben ist nicht aufgehoben: Für seinen jahrzehntelangen Einsatz für Natur- und Umweltbelange hätte Uwe Heidenreich schon beim Neujahrsempfang 2017 geehrt werden sollen – weilte aber gerade in Österreich. Gestern holte Oberbürgermeister Dieter Gummer die Auszeichnung nach. Mit ihm geehrt wurde der zweite Vorsitzende des FV 08, Matthias Filbert, für sein Engagement in der Kinder- und Jugendarbeit im Bereich des Sports.

Geleitet von der Philosophie „Mit Respekt vor der Natur im Rahmen gegenseitiger Wertschätzung Zusammenleben ermöglichen“ habe sich Uwe Heidenreich seit 1984 ehrenamtlich auf verschiedenen Ebenen inhaltlich vielschichtig engagiert, sagte der OB.

Eingebracht habe sich Heidenreich 1984 bei der Gründung des Ortsverbands Hockenheimer Rheinebene des Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND), ab 1986 war er im Naturschutzbund (Nabu) Hockenheim aktiv. Sein besonderes Engagement liege im Bereich Natur- und Umweltschutz.

Fachkompetenz vielfach gefragt

Die Verbindung von Studium (Biologie und Chemieingenieurwesen), Beruf, Hobby und Lebenseinstellung komme in den zahlreichen Engagements Uwe Heidenreichs zum Ausdruck. Seine fachliche Kompetenz habe er eingebracht bei der Grabenpflege, die Ausweisung des Natur- und Landschaftsschutzgebietes „Hockenheimer Rheinbogen“ und bei der Festlegung von Ausgleichsflächen für die Umgestaltung des Hockenheimrings. Seit 2000 engagiere er sich als Naturschutzwart des Rhein-Neckar-Kreises, Mitglied sei er im Fischereibeirat des Regierungspräsidiums ebenso wie Mitglied im Verein für Heimatgeschichte Hockenheim.

Bei der Beteiligung der Träger öffentlicher Belange für BUND und Nabu hatte Heidenreichs Wort Gewicht bei Vorhaben wie Hochwasserschutz- und Ökologieprojekt, Ersterstellung des Flächennutzungsplans, Bebauungsplan Innenstadt 2014, regionales Waldschutzgebiet oder auch beim schwierigen Bebauungsplan „Kiesgrube“. Bei vielen Exkursionen habe er sein Wissen weitergegeben.

Fitness für 200 Kinder in AGs

Das außerordentliche bürgerschaftliche Engagement von Matthias Filbert habe eine soziale und gesellschaftliche Dimension, sagte der OB. Seit 2014 organisiere er für die Hockenheimer Schulen und Tageseinrichtungen für Kinder jährlich bis zu 19 Schul- und Kindergarten-AGs, die zur Fitness und zur Beweglichkeit der betreuten circa 200 Kinder pro Jahr beitragen.

Drei Jugendliche, die ihr Freiwilliges Soziales Jahr absolvieren, unterstützten ihn dabei und sorgten für Schwimm- und Sportunterricht in den Grundschulen und in Kindertagesstätten. Das erfordere Verantwortungsbewusstsein und Zuverlässigkeit, und vom Beispiel, das die FSJler gäben, profitierten die betreuten Kinder und Jugendlichen.

Vom Einsatz Filberts profitiere die gesamte Stadtgesellschaft. Und ganz nebenbei betreue er das Sommer-Ferienprogramm und die Mannschaft der evangelischen Kirchengemeinde im Konfi-Cup. Dafür gebühre ihm Dank und Anerkennung.

Die beiden Ausgezeichneten wollten die Ehrung auch für ihre Mitstreiter verstanden wissen. Heidenreich schätzt die Diskussion mit Anglern, Landwirten und der Politik ebenso wie mit Gleichgesinnten. Filbert unterstrich, dass ehrenamtlich Tätigen auch viel zurückgegeben werde.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel