Hockenheim

AGV Belcanto Heiteres Mundartstück über HÖP-Entdeckung

Ist Hockenheim doch älter als bislang angenommen?

Aktuelle Funde auf dem Gelände des Hochwasserschutz- und Ökologieprojektes (HÖP) bringen in die Diskussion um das wahre Alter Hockenheims eine neue Dynamik. Unter anderem wurden Steininschriften gefunden, die das Gründungsjahr weit in die Vergangenheit verschieben. Die Hintergründe zu dieser sensationellen Entwicklung, die mutmaßlich das Jubiläumsjahr 2019 beeinflussen, werden der Bevölkerung am Samstag, 27. Oktober, ab 19.30 Uhr in der Stadthalle vorgestellt.

„Wahre“ Geschichte entdecken

Der Brauchtumsverein Hockenheim präsentiert die Informationen anlässlich des Sängerballs des AGV Belcanto über das Mundart-Theaterstück „Hockenheim – Die wahre Geschichte Teil 1 – Das verlorene Paradies“. Im Mittelpunkt des Lustspiels mit herzhafter Hockenheimer Mundart, humorvoller Schauspielkunst und viel Musik steht eine Sitzung des Brauchtumsvereins. Dort werden die akribischen Forschungsarbeiten zweier Mitglieder vorgestellt und diskutiert.

Mit in die Handlung eingepasst sind Lieder der Solisten Romina Afflerbach, Robin Hertlein, Melanie Plautz, Anne Rosenberg, Laura Ruppert, Kathrin Sabljo und Manuel Schlosser. Zu Beginn des Abends wird der Chor des AGV Belcanto mit neuen Liedern die Ehrung verdienter Mitglieder umrahmen. Die musikalische Leitung liegt bei dem Dirigenten Özer Dogan.

Im Anschluss an das Musical wird die Tanzfläche der Stadthalle für einen unterhaltsamen Abend freigegeben. Discjockey Marco, der seit Jahren beim AGV für Stimmung sorgt, hat für jeden Geschmack das passende Musikrepertoire.

Aus Kostengründen wird in diesem Jahr ein kleiner Obolus von 5 Euro erhoben. Es gibt nur eine Abendkasse. Die Saalöffnung erfolgt um 18.30 Uhr. Die Bevölkerung ist eingeladen. rw

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional