Hockenheim

BASF-Firmencup „Grüne“-Startplätze für Läufer und Skater / Anmeldungen bis Ende März möglich

Kilometer fürs Klima

Der BASF-Firmencup steht in diesem Jahr im Zeichen der Klimaneutralität. Wenn am Mittwoch, 6. Mai, rund 17 000 Läufer und Inliner den Hockenheimring erobern, spielt dabei der Kampf gegen die Klimaerwärmung eine große Rolle: Der Firmencup wird klimaneutral.

Um dieses grüne Ziel zu erreichen, gehen die Organisatoren zwei Wege: Umweltfreundliche Optimierung der Veranstaltung selbst und Kompensation der Emissionen, die sich nicht vermeiden lassen. Erstmals gibt es sogenannte „Wir laufen grün“-Startplätze.

Der Firmencup ist die größte Laufveranstaltung für Mitarbeiter aus Unternehmen der Metropolregion Rhein-Neckar und der näheren Umgebung und zudem einer der größten Firmenläufe Deutschlands.

Förderung lokaler Projekte

Mit einem „Wir laufen grün“-Startplatz wird ein lokales Umweltprojekt aus der Metropolregion Rhein-Neckar unterstützt. Heidi Böttcher, beim Veranstalter Infront B2Run für den Firmencup verantwortlich: „Die Startgebühr für die ,Wir laufen grün‘-Startplätze ist um eine 5-Euro-Spende erhöht, die direkt in das lokale Klimaprojekt fließt.“

Zudem profitiert eines von drei internationalen Projekten vom Firmencup. „Anreise, Logistik und Catering sind die drei wichtigsten Bereiche, die wir uns im Hinblick auf das Ziel der 100-prozentigen Klimaneutralität anschauen und optimieren wollen“, erläutert Heidi Böttcher. „Was wir nicht durch Organisations- oder Optimierungsmaßnahmen erreichen, werden wir durch den Erwerb von CO2-Zertifikaten ausgleichen.“ Diese Zertifikate unterstützen eines von drei Projekten, die den Teilnehmern des Laufs vorab zur Auswahl gestellt werden: In Kambodscha wird die Herstellung und Verteilung von Keramik-Wasserfiltern in ländlichen Gebieten gefördert. In Madagaskar reduziert ein Projekt die Abholzung der weitläufigen Urwälder. In Brasilien werden 150 000 Hektar im bedrohten Amazonas Regenwald geschützt. Die Gesetzeslage erlaubt, dass durch Besetzung Eigentum an Waldflächen erworben werden kann.

Die Wertungen beim Firmencup werden in fünf Kategorien vorgenommen: Bei der Unternehmenswertung wird die Durchschnittszeit aller Teilnehmer innerhalb eines Unternehmens ermittelt, wenn mindestens zehn Teilnehmer antreten. Bei der Team-Captain-Wertung geht es um den schnellsten Team-Captain, nach Frauen und Männern getrennt, bei der Einzelwertung um den schnellsten Einzelstarter, ebenfalls nach Frauen und Männern getrennt. Außerdem gibt es eine Mannschaftswertung (Männer, Frauen, Mixed – jeweils fünf Personen). Die Gewinner der Wertungskategorien schnellste Frau, schnellster Mann, schnellstes Frauenteam, schnellstes Männerteam und schnellstes Mixed-Team des Laufcups qualifizieren sich für das Finale der Deutschen Firmenlaufmeisterschaft im September in Köln.

Ausklang in der Area

Nach den Läufen treffen sich die Teilnehmer zum Beisammensein in der großen Meeting-Point-Area mit Live-Bands und leckeren Verpflegungsangeboten. Für die Kids gibt es schon ab dem Nachmittag ein eigenes Kinderprogramm.

Anmeldungen sind bis zum Freitag, 27. März, unter www.firmencup.de möglich. Die Anmeldegebühr beträgt 14 Euro, die Nachmeldegebühr (bis 7. April 2020) 21 Euro. Für einen „Wir laufen grün“-Startplatz ist die Anmeldegebühr um eine 5-Euro-Spende erhöht. Wer seine Laufzeit professionell messen lassen möchte, kann bis 7. April einen Chip für 7 Euro hinzubuchen. Die Anmeldegebühr für den pronova BKK-Junior- und den Pfalzwerke-Kids-Laufcup beträgt 5 Euro. zg

Info: Mehr Informationen unter www.firmencup.de

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional