Hockenheim

Lebensmittel Cornelius ändert Verpackungsgrößen

Kleine statt große Würste

Archivartikel

Hockenheim.Die Hockenheimer Cornelius GmbH, einer der führenden Hersteller von Pfälzer Wurstspezialitäten, hat sich eine Schrumpfkur verschrieben. Nicht beim Umsatz, der bei rund sieben Millionen Euro liegt und sich damit, wie Firmenchef Peter Cornelius bei einem Pressegespräch erläutert, sich „in einem schwierigen Marktumfeld erneut gut behauptet“ hat. Sondern bei den Verpackungen.

Die 200-Gramm-Wurst sei nicht mehr zeitgemäß, der 125- und 25-Gramm-Verpackung gehöre die Zukunft, so Cornelius. Damit richtet das Unternehmen den Blick auf die Klein- und Singlehaushalte. Zwar falle so mehr Verpackungsmüll an. Dennoch sei der Weg nachhaltiger, ist der Inhaber überzeugt, weil so weniger Lebensmittel weggeworfen würden. Auch auf Regionalität will der Wurstspezialist setzen. Dazu gehöre das Engagement beim Mannheimer Schlachthof, der wieder aufgebaut werden soll. 

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional