Hockenheim

Schwimmverein Mitgliederzahl trotz großer Umstrukturierungen mit über 200 stabil

Kündigungswelle bleibt aus

Archivartikel

Die erwartete Kündigungswelle aufgrund der großen Umstrukturierungen im Schwimmverein ist ausgeblieben. Sven Grundner, Vorstand für Öffentlichkeitsarbeit des Schwimmvereins, berichtete bei der Jahreshauptversammlung im „et cetera“, dass die Mitgliederzahlen mit über 200 stabil geblieben sind. Im Rückblick auf Aktivitäten erwähnte Grundner den Stand beim Fasnachtsumzug und die Jubiläumsfeier zum 50-jährigen Bestehen in der Grillhütte, bei der erstmalig auch Jubilare geehrt wurden.

Die Jugend absolvierte den Hoggi-Cup und fuhr ins Zeltlager. Eine Mitgliederbefragung gab Auskunft über den aktuellen Stand des Vereins und sollte Schwachstellen aufdecken. Bei der Kampfrichter- und Trainersituation habe sich im Vergleich zu den Vorjahren leider nichts getan. Im Gegenteil: Die Situation werde sich im folgenden Jahr vermutlich verschärfen, was die Zusammenlegung von Gruppen als Folge hätte. Dank der guten Zusammenarbeit mit dem Aquadrom werde zum anstehenden Stadtjubiläum eine öffentliche Schwimmsportveranstaltung sehr wahrscheinlich.

Hans-Jürgen Becker als Vorstand für sportliche Angelegenheiten berichtete, 48 Schwimmer aus dem Jugend- und Mastersbereich hätten im vergangenen Jahr an zwölf offiziellen Wettkämpfen teilgenommen. Sieben Masters haben bei baden-württembergischen Meisterschaften Platzierungen erreicht.

Kurse als Haupteinnahmequelle

Eine strukturelle Änderung ergab die Umstellung der Schwimmkurse auf das Schweizer Modell, die sehr gut angenommen wurde. Besonders eingebracht bei der Umsetzung des Konzepts hätten sich Tatjana Sturm und Birgit Sturm. Becker bedankte sich bei Horst Reisig, der durch seine tatkräftige Unterstützung als Kampfrichter die Engpässe enorm abgefangen hatte. Ein weiterer Dank galt Jan Hänisch, der häufig die Trainingseinheiten der Masters übernommen hatte.

Laut Kay Uhlig, Vorstand für finanzielle Angelegenheiten, ist das neue Kurssystem mit über 200 Kursanmeldungen inzwischen zur Haupteinnahmequelle des Schwimmvereins geworden. Der Verein stehe finanziell gut da. Als Schwachpunkt reklamierte er die Bereitschaft der Mitglieder, sich einzubringen. Die komplette Arbeit hänge an ein paar wenigen, dies sei langfristig so nicht handhabbar.

Die Kassenprüfer Roland Walter und Franz Villinger stellten eine vorbildliche und professionelle Führung fest. Der Vorstand wurde einstimmig entlastet. Bei den Neuwahlen ergaben sich kaum Änderungen. Einzig die Stelle des Kassenwarts, bisher von Simon Ansfield besetzt, konnte nicht mehr besetzt werden und bleibt damit vorläufig vakant. Die Arbeit übernimmt Kay Uhlig mit.

Satzungsänderung akzeptiert

Drastische Gesetzesänderungen und schärfere Regelungen hatten laut eine Satzungsänderung nötig gemacht, die einstimmig angenommen wurde.

Zu guter Letzt wurden Isabelle Sturm, Anneli Friedrich, Vincent Muller, Thea Bartl, Moritz Köhler, Nele Baumann, Pascal Reinmuth, Anna Maria Pletnev, Emily Jiang, Abigel Prem, Alexander Mykulanynets, Lotte Hartmann und Eva Funk als Trainingsfleißigsten geehrt. mgö

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel