Hockenheim

Tiefbauarbeiten Verlegung von Niederspannungskabeln

Leistung erhöhen

Archivartikel

Hockenheim.In seiner jüngsten Sitzung beschloss der Werkausschuss einstimmig, die Auftragsvergabe für die Tiefbauarbeiten zur Verlegung von Niederspannungskabel Siegelhain an die Firma Stefan Kühnle, Hockenheim mit einer Netto-Angebotssumme inklusive fünf Prozent Nachlass von insgesamt 45 168 Euro. Nach technischer und wirtschaftlicher Prüfung der Angebote war die Firma Kühnle günstigster Bieter.

Der Stromanschlussnehmer Siegelhain 6 hat bei den Stadtwerken eine Leistungserhöhung um 160 Kilowatt beantragt. Zur Leistungserhöhung für das Anwesen sei es neben einer Trafoertüchtigung erforderlich ein neues Niederspannungskabel von der Trafostation Siegelhain zu dem besagten Anwesen Nummer 6 zu verlegen. Die Ausführung der Maßnahme sei, vorbehaltlich der Beauftragung des Anschlussnehmers, in der Zeit von Montag, 27. Juli, bis Freitag, 21. August, vorgesehen.

Leerrohr für Breitbandkabel

Helmut Kief (FDP) erkundigte sich, ob dort auch ein Leerrohr für Breitbandkabel reinkommen werde. Der Technische Werkleiter der Stadtwerke, Erhard Metzler, erklärte, dass im allgemeinen Leerrohre reingelegt würden, aber ob da wirklich mal eine Breitbandverkabelung erfolgen werde, kann er nicht sagen. „Auch die Anschlussleitungen müssten bis darüber verlegt werden, was eine große Strecke ist“, führte er aus. Oberbürgermeister Marcus Zeitler merkte an, dass der Eigentümer gefragt werden könnte, ob er eine zusätzliche Verlegung möchte. Den Stromanschlussnehmer könne man darauf hinweisen, dass er mit der Baufirma über diese Möglichkeit sprechen könne.

Auf Nachfrage erklärte Metzler, dass die hohe Summe deshalb zustande komme, weil es eine lange Strecke sei und der Trafo ertüchtigt werden müsse, das heißt, es müsse ein größerer eingebaut werden. vas

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional