Hockenheim

Südstadtkindergarten Verspätetes Martinsfest mit individuell gebastelten Laternen gefeiert

Lichterfest nach Quarantäne nachgeholt

Hockenheim.Im Jahr 2020 ist vieles anders als gewohnt: Zum ersten Mal haben die Kinder jeder einzelnen Gruppe des Südstadtkindergartens ihr St. Martinsfest nicht gemeinsam, sondern alleine gefeiert.

Eine Kindergarten-Gruppe hatte es „erwischt“: Alle Kinder mit ihren Erzieherinnen mussten in Quarantäne und die Feier musste eine Stunde vor Beginn kurzfristig abgesagt werden. Weil dies nicht nur den Erzieherinnen sehr leidtat, sondern auch die Kinder traurig waren, fand die Gruppe eine gute Lösung: Die Feier um den heiligen Sankt Martin wurde nachgeholt. Der Ablauf der einzelnen Gruppenfeiern war ähnlich und trotzdem individuell verschieden. Jedes Kind hat seine eigene Gruppenlaterne gebastelt, dieses Jahr als Tischlaterne ohne Stab und mit LED-Teelicht. Die Kinder trafen sich zu ihrem Fest mit ihren Erzieherinnen im Turnraum des Kindergartens. Es war schon dunkel und nur die Laternen leuchteten.

Im Turnraum wurden gruppenintern Martinslieder gesungen, das Martinsspiel gespielt, ein Kamishibai gezeigt, Brot geteilt – teilweise auch Hefezöpfe – und warmer Kakao getrunken. Im dunklen Garten konnten die Kinder mit ihren selbst gestalteten Laternenliedern teilweise mit Gitarrenbegleitung auch noch ihre Martinslieder singen.

Zum Schluss durften alle ihre Martinslaterne leuchtend mit nach Hause nehmen. Das Resümee der einzelnen Gruppen war trotz des unterschiedlichen Ablaufs gleich: Es hat allen sehr gefallen. Und nach Rückmeldung von einigen Kindern steht nun bei vielen Familien die selbst gebastelte Laterne auf dem Tisch und wird zum gemeinsamen Essen beleuchtet. zg

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional