Hockenheim

Mitgliederversammlung Langjähriger Vorsitzender einstimmig gewählt / Unterlagen fehlen für Kassenprüfung und Entlastung

Markus Roth zurück auf FV-08-Chefsessel

Nach 16 Monaten ist Markus Roth (Bild) zurückgekehrt ins Amt, das er zuvor bereits 16 Jahre innegehabt hatte: das des Vorsitzenden des FV 08. Bei der außerordentlichen Mitgliederversammlung in der Halle des HSV wurde Roth einstimmig gewählt. Roth betonte nach der Wahl, dass es nur gemeinsam gelingen werde, den Verein wieder nach vorne zu bringen – egal, welche Situation der neue Vorstand bei Offenlegung aller Unterlagen vorfinde.

Vorstandsmitglied Hans Haas informierte die Teilnehmer zu Beginn, dass die außerordentliche Mitgliederversammlung nach Rücksprache mit dem Amtsgericht Mannheim und dem Ordnungsamt Hockenheim durchgeführt werden könne. Haas erklärte, der bisherige Vorstand habe einige Missstände hinterlassen, die eine ordentliche Versammlung nicht zuließen, heißt es in einem Pressebericht des Vereins. Insbesondere habe keine Kassenprüfung durchgeführt werden können, da die Unterlagen nicht zur Verfügung gestellt worden seien. Demzufolge könne auch keine Entlastung stattfinden.

Weiteres Treffen im Frühjahr

Für Anforderung und Herausgabe der notwendigen Unterlagen, die sich wohl teilweise bei dem noch verbliebenen geschäftsführenden Vorstand Thorsten Wagner und großteils beim bisherigen Vorsitzenden Matthias Filbert befinden, sei es primär notwendig, wieder einen funktionierenden Vorstand zu haben, der auch die Bankgeschäfte einsehen kann. Im Frühjahr 2021 soll laut Haas eine ordentliche Versammlung einberufen werden.

Vorstand wird wieder verkleinert

Vor der Wahl des Vorstands schlug Haas vor, die Anzahl der geschäftsführenden Vorstandsmitglieder wieder von sieben auf fünf Personen zu reduzieren, wie es in der Satzung festgehalten ist, die nach der beschlossenen Erhöhung nicht korrigiert worden sei. Dem Vorschlag wurde bei zwei Enthaltungen zugestimmt.

Markus Roth bedankte sich nach seiner Wahl bei Hans Haas, Walter Lösch und Markus Zickermann, die in den vergangenen Monaten keine leichte Aufgabe gehabt hätten. Ihr Einsatz sei enorm wichtig gewesen, um die Zukunft des FV zu sichern und ihn nicht weiter ( auch in der Öffentlichkeit ) zu schädigen.

Roth sprach von vielen Dingen, die dem Verein in den vergangenen Monaten Schaden zugefügt hätten. Aufgrund des Verhaltens des ehemaligen Vorsitzenden habe es viele unschöne Leserbriefe, Rücktritte sowie Zerwürfnisse mit 08-Mitgliedern gegeben. Darüber hinaus sei auch im sportlichen Bereich nicht mehr alles rundgelaufen, zum Beispiel, als im Frühjahr der Aktivenbereich von Matthias Filbert zur alleinigen Chefsache gemacht worden sei. Heute sehe man, wo die Visionen den Verein in der Tabelle hingeführt haben.

Zusammenarbeit unerlässlich

Da nach dem Rücktritt des bisherigen Vorsitzenden am 21. Oktober keine geregelte Übergabe stattgefunden habe, habe sich der Verein bisher in einem handlungsunfähigen Zustand befunden. Ein Verein lebe von der Zusammenarbeit vieler Ehrenamtlicher und könne nicht funktionieren, „wenn alles nur eine Person bestimmen will“, sagte Roth.

Unter dem Punkt Aussprache wurde auf verschiedene Punkte eingegangen: In Sachen Trainerpauschale waren auf Walter Lösch einige Eltern zugekommen mit der Frage, ob aufgrund des Corona-bedingten zeitweise eingestellten Trainingsbetriebs nicht ein Teil der Pauschale erlassen werden könne. Laut Markus Roth soll dies kurzfristig in einer Vorstandsitzung entschieden und mit den Trainern abgestimmt werden. Roth geht davon aus, dass der Verein den Eltern sicherlich entgegenkommen wird.

Bald wieder Eintritt zu Spielen

Um die Frage, ob staatliche Hilfen in Anspruch genommen werden können, will sich Markus Roth kümmern. Zunächst müsse geklärt werden, ob sein Vorgänger hier was unternommen hat. Sobald wieder Spiele stattfinden, wird auch Eintritt kassiert. Das sei bislang nur nicht erfolgt, da Matthias Filbert dem bisherigen Kassierer teilweise von seinen Aufgaben entbunden hatte, erklärte Roth. Hausverbote will Roth aufheben. Er habe mit keinem Nachbarverein bisher Probleme gehabt und möchte auch in Zukunft ein sportlich freundschaftliches Verhältnis führen.

Der bisherige Vorsitzende Matthias Filbert war am 21. Oktober zurückgetreten. Dem Rücktritt vorausgegangen war ein monatelanger Streit zwischen Filbert und zahlreichen Mitgliedern insbesondere um Filberts Führungsstil. Filbert hatte im Juli 2019 den Vorsitz von Markus Roth übernommen, nachdem er jahrelang dessen Stellvertreter gewesen war. Im Frühjahr 2020 machten Leserbriefe deutlich, dass es hinter den Kulissen brodelt beim Verein. Vorstandsmitglieder erklärten, dass sie Filbert abwählen wollen. Der kündigte im September seinen Rückzug an. zg/mm/Archivbild: FV08

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional