Hockenheim

Sportflieger-Club Einwöchiger Segelflugwettbewerb erntet bei den Teilnehmern viel Lob / Mehrere Routen ausgearbeitet

Michael Streit holt sich den Gesamtsieg

Archivartikel

Bei gutem Wetter endete der 40. Internationale Segelflugwettbewerb in Hockenheim. Nach einer spannenden Wettbewerbswoche wurde die letzte Wertung geflogen. „Der Wettbewerb war ein voller Erfolg“, wurde die Organisation und Leitung durch die Mitglieder des Sportflieger-Clubs (SFC) Axel Horn, Harald Bruder und Jörg Mugenfuß von allen Beteiligten in höchsten Tönen gelobt.

Die hochkarätige Veranstaltung soll deshalb auf jeden Fall im nächsten Jahr wieder in der Pfingstzeit stattfinden. Die beiden Urgesteine des Segelflugsports, Fred Gai als Wettbewerbsleiter und Meteorologe Walter Hermann, trugen einmal mehr mit ihren anspruchsvollen Flugrouten zum Gelingen bei.

Die Frage, wie lange Gai und Herman schon den Wettbewerb in Hockenheim leiten, wussten beide nicht so recht zu beantworten. „Es müssen aber weit über 20 Jahre sein“, lautete ihre Mutmaßung nach kurzer Diskussion. Am letzten Tag des Segelflugwettbewerbs ging es für die Clubklasse von Hockenheim nach Walldorf, Ingelfingen und über Biebelried zurück nach Hockenheim. Uwe Melzer flog mit seiner LS-4WL die 252 Kilometer in 3:16,06 Stunden, gefolgt von Karsten Piepenburg auf einer LS3 und Steffen Schubkegel auf einer ASW20.

Die Route der 15-Meter-Klasse führte von Hockenheim nach Degmarn über Geiselwind zurück. Für die 284 Kilometer benötigte Sieger Jan Omsels nur knapp drei Stunden. Zweiter wurde Alexander Späth, gefolgt von David Bauder. Alle drei Piloten flogen auf einer Ventus 2a.

Von Hockenheim nach Walldorf, Lauda, über Schweinfurt und zurück nach Hockenheim flog die 18-Meter-Klasse. Nach etwas mehr als drei Stunden überquerte Michael Streit auf einer ASG 29e die Ziellinie. Zweiter wurde Conrad Hartter auf einer JS1c, Dritter Tobias Meiler auf einer ASG 29e.

Fritz Rösch stolz auf Resonanz

Gesamtsieger des 40. Segelflugwettbewerbes wurde Michael Streit auf einer ASG 29e mit einer Gesamtpunktzahl von 4114, vor Tobias Meiler ebenfalls auf einer ASG 29e. Dritter wurde der ehemalige Segelflugweltmeister und Airberlin-Kapitän Holger Karow auf einer Ventus 3M. Nach der Siegerehrung bedankte sich Pilotensprecher Siegfried Samson bei den SFC-Mitgliedern für die tolle Gastfreundschaft und überreichte dem zweiten Vorsitzenden Joachim Weiss einen Umschlag mit einer runden Summe, die von allen Teilnehmern gespendet wurden, damit ein Helferfest organisiert werden kann. Auch unser langjähriges Mitglied Bernd Jahnisch wurde für seine jahrelange erstklassige Arbeit ausgezeichnet und belohnt. Er sorgt seit vielen Jahren dafür, dass alle Segelflugzeuge im Vorfeld für den Start in den richtigen Abständen platziert werden. Diese Aufgabe erfordert ein hohes Maß an Erfahrung.

Bei der abendlichen Grillparty hatte die Küchencrew alle Hände voll zu tun, denn es galt, 150 Gäste zu versorgen. Oberbürgermeister-Stellvertreter Fritz Rösch freute sich, dass die Veranstaltung eine so große Resonanz bei Piloten im In- und Ausland findet. jw

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional