Hockenheim

Tischtennisclub Anmeldung für die Kinder ist erforderlich

Minimeister gesucht

Archivartikel

Für Mädchen und Jungen bis zwölf Jahre (Jahrgänge 2008 und jünger) bietet der Tischtennisclub (TTC) am Samstag, 12. September, eine Abwechslung vom Corona-Einerlei während der Schulferien. Geboten wird zunächst eine Einführung in das Tischtennisspiel. Nach dem Ausprobieren der verschiedenen Schlagarten werden dem Alter entsprechende Wettbewerbe durchgeführt. Jedes Kind erhält eine Urkunde und einen kleinen Sachpreis. Für die ersten drei jeder Altersklasse stehen schöne Pokale bereit, wie der Verein mitteilt.

Bei den Wettbewerben in verschiedenen Altersklassen gilt es den nächsten Minimeister zu finden. Dieser Wettbewerb geht für die Besten nach dem Ortsentscheid weiter auf Bezirks- und Verbandsebene.

Zeitplan für die Altersklassen

Um Chancengleichheit zu gewährleisten und auch die Abstandsregeln einzuhalten, werden die Kinder in drei verschiedene Altersklassen eingeteilt. Die Jahrgänge 2012 bis 2014 spielen von 10 bis 12.30 Uhr, die Jahrgänge 2010 und 2011 von 10 bis 12.30 Uhr und die Jahrgänge 2008 und 2009 von 13.30 bis 16 Uhr.

Die Hallen werden ab 9.30 Uhr geöffnet. Trinkflasche, Sportkleidung, Turnschuhe und Tischtennisschläger sind mitzubringen. Der TTC stellt seinerseits weitere Tischtennisschläger bereit. Austragungsort sind die beiden Gymnasiumturnhallen in der Schubertstraße (vom et cetera herkommend vor der Realschule links runter auf den Parkplatz, der zurzeit aber nicht benutzbar ist).

Wegen der Corona-Pandemie können nur schriftliche Anmeldungen per E-Mail oder Brief entgegengenommen werden. Diese müssen enthalten: Vorname und Name des Kindes, Geburtsdatum, Adresse, Telefonnummer oder Mailadresse. Mit der Anmeldung bestätigen die Eltern, dass das Kind nicht an Covid-19 erkrankt ist, keinerlei Anzeichen einer Atemwegserkrankung zeigt, sich in den letzten 14 Tagen nicht in einem Risikogebiet aufgehalten hat oder bei einem Aufenthalt danach negativ getestet wurde und, dass das Kind in den letzten 14 Tagen keinen Kontakt mit einer an Covid-19 erkrankten Person hatte.

Weitere Hygienemaßnahmen sind eine Einbahnregelung in den Hallen, das Einhalten der Abstandsregeln und die Hände- und Balldesinfektion nach den einzelnen Übungs- und Wettbewerbsstationen. Da vor den jeweiligen Wettbewerben im Bereich des Halleneingangs und der Umkleiden ein erhöhter Begegnungsverkehr herrschen wird, besteht dort Maskenpflicht. Bei den Siegerehrungen besteht für in den Hallen anwesende Eltern ebenfalls eine Maskenpflicht. zg

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional