Hockenheim

MGV Liedertafel Zu Besuch in der Partnerstadt Hohenstein-Ernstthal / Konzert in der evangelischen Stadtkirche begeistert die zahlreichen Besucher

Mit frischem Gesang den Zusammenhalt gestärkt

Am Tag der Deutschen Einheit startete der Männergesangverein Liedertafel mit zwei Bussen und 90 Personen an Bord zu seiner Chorreise in die Partnerstadt Hohenstein-Ernstthal. Über die Autobahn erreichte man um die Mittagszeit das erste Reiseziel, die Stadt Weimar. Bei einem Rundgang durch das Zentrum der ehemaligen Residenzstadt des Großherzogtums Sachsen-Weimar-Eisenach spürte man den Charme dieser einzigartigen Stadt. Das kulturelle Erbe dominiert zweifelsohne die Epoche der Weimarer Klassik um Goethe, Schiller, Herder und Wieland. Aber auch das Bauhaus und die Gründung der ersten deutschen Republik gehören zu den Höhepunkten in der Geschichte Weimars.

Am frühen Nachmittag erreichte man schließlich Meerane, wo das Hotel „Meerane“ Ziel- und Ausgangspunkt für die vielfältigen Aktivitäten war; ein gemeinsames Abendessen rundete diesen Tag ab.

Der kommende Tag stand ganz im Zeichen der Partnerstadt Hohenstein-Ernstthal. Nach der Begrüßung durch Oberbürgermeister Lars Kluge im Rathaus teilten sich die Reiseteilnehmer in zwei Gruppen und besichtigten abwechselnd das Textil- und Rennsportmuseum sowie das Karl-May-Geburtshaus inklusive der Karl-May-Begegnungsstätte.

Abwechslungsreiche Aufführung

Nach einem gemeinsamen Mittagessen begann für die Aktiven die Vorbereitung auf das Kirchenkonzert, welches um 18.30 Uhr in der evangelischen Stadtkirche St. Christophori stattfand. Mit insgesamt 60 Sängerinnen und Sängern aus dem Frauen- und Männerchor sowie CHORios unter Leitung des Chorleiters Thomas Kästner begeisterten die Liedertäfler mit ihrem 90 minütigem Programm die zahlreichen Besucher und ernteten viel Lob und Anerkennung für die abwechslungsreichen Darbietungen.

Bei leichtem Nieselregen erfolgte die Fahrt in die Landeshauptstadt des Freistaates Sachsen, nach Dresden. Direkt an der berühmten Semperoper begann die geplante Stadtrundfahrt. Ein besonderes Highlight dabei war die Besichtigung der weltberühmten Frauenkirche. Das Kultur- und Veranstaltungszentrum von Hohenstein-Ernstthal „Schützenhaus“ war am Abend Treffpunkt zu einem gemütlichen Beisammensein mit Abendessen, an dem neben den Liedertäflern auch die Mitglieder des „Freundeskreis Hockenheim/Ernstthal“ teilnahmen, die zur gleichen Zeit im Rahmen eines Ausfluges vor Ort waren.

OB Kluge hocherfreut

OB Kluge zeigte sich bei seiner Begrüßung hocherfreut über einen vollen Saal und der Tatsache, dass die Städtepartnerschaft aktuell mit so viel Leben erfüllt wird. Die Sängerinnen und Sänger der Liedertafel ließen es sich natürlich nicht nehmen den Abend mit einigen Gesangsdarbietungen zu umrahmen.

Schweren Herzens wurden am Sonntag die Koffer in die Busse verladen und die Heimreise angetreten. Zuvor stand noch ein kurzer Abstecher zum Sachsenring auf dem Programm. Hauptamtsleiter Uwe Gleißberg machte bei einem Rundgang die Hockenheimer mit der Historie und den aktuellen Gegebenheiten des Ringes vertraut. Danach führte der Weg über Tschechien Richtung Heimat. In Chodova Plana kehrten die Liedertäfler in einem Restaurant ein und genossen in einem urigen Ambiente die böhmische Küche. Danach ging es mit viel Regen Richtung Hockenheim. ph

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional