Hockenheim

Abschied Ingrid Zahn hat viele Jahre den Friedrich-Fröbel-Kindergarten geleitet / Leidenschaft immer wieder neu entfacht

Mit ihr geht eine Ära zu Ende

Archivartikel

Das muss gefeiert werden: Ingrid Zahn hat sich viele Jahre als Leiterin des städtischen Friedrich-Fröbel-Kindergartens und 35 Jahre bei der Stadt Hockenheim verdient gemacht. Nun wurde sie in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Oberbürgermeister Zeitler sprach von einer „endenden Ära“, da Ingrid Zahn seit 1986 als Erzieherin für die Stadt Hockenheim tätig war. Zu den Anwesenden der kleinen Feierstunde zählten auch Daniel Ernst (Fachbereichsleiter Soziales, Bildung, Kultur und Sport), Cornelia Münzer (neue Leiterin des Friedrich-Fröbel-Kindergartens) sowie Christa Altenberger (Leiterin des Südstadt-Kindergarten und Personalrat).

Ingrid Zahn wurde 1956 in Hockenheim geboren und blieb dem schönen Hockenheim erhalten. Dadurch konnten die Weichen für eine einmalige Karriere in den Kindergärten der Stadt gestellt werden. Diese Karriere begann 1986 im Hubäcker-Kindergarten und führte sie dann letztendlich in den Friedrich-Fröbel-Kindergarten, wo sie 2009 die Leitung übernahm.

Kinder schätzen liebevolle Art

Es ist bemerkenswert, dass in dieser langen Zeit der Einsatz und die Lust für die Arbeit mit den Kindern nie abhandenkamen, sondern immer wieder neu entfacht wurden. „Die Leidenschaft und Liebe, mit der Frau Zahn ihrer Arbeit nachkam, ist kaum in Worte zu fassen“, sagte Oberbürgermeister Zeitler. Nicht nur die Kinder schätzten ihre liebevolle und vertrauensvolle Art, auch bei den Kollegen hatte sie einen unschätzbaren Stellenwert und immer ein offenes Ohr. „Es wird mir fehlen, gerade die Arbeit mit den Kindern, es war eine unvergesslich schöne Zeit, welche ich nicht missen möchte“, erzählte Ingrid Zahn. „Aber ich freue mich jetzt auch auf die freie Zeit, Fahrrad fahren mit meinem Mann und die gemeinsame Zeit, aber auch natürlich auf meine Enkelkinder. Ruhestand ist kein Stillstand, sondern die Gelegenheit, das Leben zu genießen“, ergänzte sie.

Besondere Momente erlebte sie nicht nur im Kindergarten, denn durch ihre Arbeit wurde sie in ganz Hockenheim bekannt und ist das Aushängeschild des Kindergartens geworden.

Großer Bekanntheitsgrad

Durch ihre Tätigkeit hatte sie natürlich nicht nur den Kontakt zu den Kindern, sondern auch zu den Eltern und so kam es dann auch des Öfteren vor, dass sie auf der Straße angesprochen wurde: „Kennen Sie mich denn noch?“ Die Bekanntheit wird auch ihren weiteren Weg begleiten. „Für diesen neuen Lebensabschnitt wünsche ich Ihnen alles Gute und vor allem Gesundheit. Genießen Sie die Zeit mit Ihren Liebsten und erfreuen Sie sich an der neu gewonnen freien Zeit. Wenn man solch tolle Arbeit geleistet hat, so kann man sich zurücklehnen und stolz darauf zurück blicken.“

Mit diesen Worten verabschiedete Oberbürgermeister Marcus Zeitler Ingrid Zahn in den wohlverdienten Altersruhestand. zg

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional