Hockenheim

Ring Jährlich 12 000 Trainingsteilnehmer im Fahrsicherheitszentrum

Mitarbeiter haben sich noch nicht zu Übernahme geäußert

Archivartikel

Der ADAC Hessen-Thüringen beendet zum Ende dieses Jahres seine Beteiligung an der Hockenheim-Ring ADAC FSZ GmbH (wir berichteten). Das Fahrsicherheitszentrum am Ring wird aufgegeben zugunsten der Errichtung des Porsche Experience Centers durch die Emodrom Bau und Grund GmbH.

Andreas Hartel, Geschäftsführer Hockenheim-Ring ADAC FSZ GmbH, hatte beim Beschluss des Gemeinderats betont, die FSZ GmbH habe dem Wunsch der Stadt Hockenheim entsprochen, ein neues Konzept im Kontext der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung und Ausrichtung des Hockenheimrings zu ermöglichen.

Oliver Reidegeld, PR-Referent des ADAC Hessen-Thüringen, ergänzt auf Anfrage unserer Zeitung, die Hockenheim-Ring ADAC FSZ GmbH habe in den letzten Jahren eine positive Geschäftsentwicklung verzeichnet. „Im Schnitt absolvierten pro Jahr circa 12 000 Teilnehmer die angebotenen Trainings“, erklärte Reidegeld.

Gutscheine andernorts einlösbar

Bis Ende des Jahres seien alle angebotenen Trainings auf dem Fahrsicherheitszentrum buchbar und werden von erfahrenen ADAC Trainern geleitet. Ab Januar 2019 könne das Angebot an DVR-gesiegelten Fahrsicherheitstrainings für Einzel- und Firmenkunden in gewohnter Qualität unter anderem im ADAC Fahrsicherheitszentrum Rhein-Main in Gründau gebucht werden. „Die Gutscheine des Hockenheim-Ring FSZ sind auch nach dem 31. Dezember 2018 auf allen ADAC Fahrsicherheits-Plätzen, -Anlagen und -Zentren, das bedeutet bundesweit an über 50 Standorten, einlösbar“, heißt es in der Pressemitteilung des Automobilclubs.

Der ADAC Hessen-Thüringen fokussiert sich zukünftig noch stärker auf seine modernen Fahrsicherheitszentren Rhein-Main (Gründau) und Thüringen (Nohra bei Weimar). Beide besitzen in diesen Bundesländern mit ihren umfassenden Angeboten an PKW-, LKW-, Bus-, Ackerschlepper- und Motorrad-Fahrsicherheitstrainings, Trainings für junge Fahrer, Senioren sowie für Spezialfahrzeuge eine Alleinstellung in der dortigen Verkehrssicherheitsarbeit.

„Ob und wie viele Mitarbeiter das Angebot zur Übernahme annehmen werden, können wir zum derzeitigen Zeitpunkt nicht sagen“, erklärte Oliver Reidegeld auf Nachfrage. Die zehn Vollzeit-Mitarbeiter in Hockenheim haben laut Andreas Hartel die Möglichkeit, übernommen zu werden: „Es gehen keine Arbeitsplätze verloren“, hatte der FSZ-Geschäftsführer im April gesagt.

Das Fahrsicherheitszentrum am Hockenheimring bietet seit Frühjahr 2004 Fahrsicherheitstrainings ebenso an wie sportive Trainings. Die Kunden kommen laut ADAC vorwiegend aus der Rhein-Main-Neckar Region. mm/zg

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional