Hockenheim

Pilot unverletzt

Motorsegler landet auf dem Acker

In einem Acker endete am am Samstagabend, gegen 18.50 Uhr, der Segelflug eines Motorseglers beim Sonderlandeplatz „Auchtweid“. Der 58-jährige Pilot setzte zur Landung an und hatte bereits mit seinem Fluggerät auf der Landebahn aufgesetzt, als er beim Ausrollen bemerkte, dass der Motorsegler zu schnell war und die Landeklappen und Luftbremsen nicht ausgefahren waren.

Um nicht über den Landeplatz hinauszugeraten, zog der Pilot die Maschine wieder in die Luft, um eine Linkskurve zu fliegen und erneut zur Landung anzusetzen. Vermutlich aufgrund zu geringer Höhe setzte der Motorsegler in einem benachbarten Acker auf und kam hier zum Stehen.

Der Pilot, der unverletzt blieb, stieg selbstständig aus seinem Segler aus. Der Schaden an diesem wird auf circa 50 000 Euro geschätzt. Bei der Bruchlandung wurde eine Bewässerungsleitung beschädigt, die Reparatur fällt mit rund 120 Euro nach Angaben der Polizei deutlich günstiger aus. Nach derzeitigen Erkenntnissen sei von einem Pilotenfehler auszugehen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. pol

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional