Hockenheim

Volkshochschule Spiel- und Bewegungsraum nach Pikler soll Kinder in Entwicklung fördern / Freies Erkunden fördert Selbstständigkeit

Mutige Versuche bilden die Grundlage für den späteren Erfolg

Hockenheim.Die Volkshochschule bietet in ihrem Herbstprogramm mehrere Kurse nach der „Pikler-Methode“ an. Diese richtet sich an Eltern und deren Kinder im Alter von 0 bis 36 Monaten. Der Spiel- und Bewegungsraum nach Pikler ist ein Angebot der Elternbildung von ersten bis dritten Lebensjahr des Kindes.

In einer vorbereiteten Umgebung kann das Kind – ohne angeleitet, oder gedrängt zu werden – die vorhandenen Spiel- und Pikler-Bewegungsmaterialien frei erproben und selbständig tätig sein, heißt es in einer Pressemitteilung der Volkshochschule. Eltern werden darin unterstützt, die Eigenversuche ihres Kindes zu sehen und auf die Kompetenzen des Kindes zu vertrauen.

Soziale Erfahrungen

Des Weiteren gibt es Impulse in Erziehung- und Entwicklungsthemen. Die Kinder machen die ersten sozialen Erfahrungen im Umgang miteinander. Für die Eltern besteht die Möglichkeit des gegenseitigen Austauschs. Während der Kurseinheit sitzen die Eltern am Rand des Raumes und nehmen eher eine zurückhaltende, beobachtende Rolle ein.

Der Spielraum wird ohne feste Schuhe betreten. Die Kinder benötigen bequeme Kleidung (bitte Kleidung ohne Kapuzen und Bänder), Rutschsocken oder Krabbelschuhe. Im Spielraum ist der Verzehr von Essen und Trinken aus hygienischen Gründen nicht möglich, erklärt die Volkshochschule in der Pressemitteilung. Außerhalb des Spielraumes sind Plätze vorhanden – auch für pflegerische Anwendungen. Bitte Moltonunterlage zum Wickeln mitbringen. Die Kurse finden im VHS-Haus in der Heidelberger Straße 16 a statt. Die Kursgebühr beträgt 39 Euro (ein Elternteil/ein Kind). Auskunft und Anmeldung bei der VHS-Geschäftsstelle unter Telefon 06205/92 26 49, oder per E-Mail an info@vhs-hockenheim.de zg

Info: Weitere Infos unter www.vhs-hockenheim.de

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional