Hockenheim

Nach 20 Jahren an der Spitze des Orchestervereins wird Gabriele Christ Danke gesagt

Am Rande des jüngsten Sommerkonzerts, mit dem der Orchesterverein Stadtkapelle am Sonntag die evangelische Kirche auch ganz weltlich wiedereröffnete, war zwischen all dem Getöse auch ein leises, dafür aber nicht minder gewaltiges „Dankeschön“ zu hören.

Die Stadtkapelle nutzte die Gelegenheit, ihrer langjährigen Vorsitzenden Gabriele Christ von Herzen Dank zu sagen. Die quirlige „Mrs. Stadtkapelle“ übernahm vor fast genau 20 Jahren vom damaligen langjährig verdienten Vorsitzenden Bernhard Fuchs eine schwere Aufgabe: Der Orchesterverein befand sich in einer schweren Findungs- und Identitätskrise.

Ein Teil der Musiker war damals nicht bereit, den von Fuchs vorbereiteten und dringend notwendigen Erneuerungsweg mitzugehen, und das Orchester stand nicht nur in der öffentlichen Diskussion, sondern auch vor dem Zerbrechen. Was bis heute daraus geworden ist – eines der herausragendsten Musikensembles der Region und weit darüber hinaus und ein uneingeschränkt beispielhaftes Vorzeigeorchester, das seinesgleichen im Laienbereich lange suchen muss – hat die Stadtkapelle nicht nur den engagierten und mutigen Musikalischen Leitern zu verdanken: Der Verein, der das Orchester und seine Arbeit erst ermöglicht, hat unter Christs Führung eine schlagkräftige, zeitgemäße und höchst aktive Struktur gefunden, die auf Innovationskraft und gehobenes Niveau setzte und sich damit einen klangvollen Namen machte.

„Wir haben dir so viel zu danken und so viel zu verdanken“ – und nicht nur der Verein, sondern die ganze Kultusgemeinde, die den Genuss, den die Stadtkapelle ein ums andere Mal garantiert, genießen kann. Auch dieser Applaus war frenetisch, langanhaltend und in jedem Klatschen voll verdient. mhw

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional