Hockenheim

Deutscher Kinderschutzbund Jetzt für die Betreuung im Schülerhort anmelden

Nach dem Mittagessen wird gelernt

Archivartikel

Spätestens mit der Schulanmeldung stehen berufstätige Eltern vor dem Problem, für ihre Kinder eine zuverlässige ganztägige Betreuung zu finden. In Hockenheim steht dafür seit über 28 Jahren der Schülerhort „Kosmos“ des Deutschen Kinderschutzbundes (DKSB) zur Verfügung. Allerdings sind die Kapazitäten der eingruppigen Einrichtung mit 20 Hortplätzen sehr begrenzt, eine frühzeitige Anmeldung ist daher immer sinnvoll, heißt es in einer Pressemitteilung des DKSB-Ortsverbands.

Der Schülerhort bietet von Montag bis Freitag Öffnungszeiten von 7.30 Uhr bis 17 Uhr und deckt zusätzlich über die Hälfte der Schulferien ab, da er nur an 29 Arbeitstagen geschlossen ist. Die Hortkinder können während der Schulzeit vor und jederzeit nach dem Unterricht den Hort besuchen, der sich in der Arndtstraße 3/1 in direkter Nachbarschaft der Hartmann-Baumann-Schule und der Realschule befindet. Auch die Laufwege zur Schule am Kraichbach und zum Gauß-Gymnasium sind schnell zu bewältigen.

Die Schüler im Alter zwischen sechs und zwölf Jahren erfahren im Hort einen verlässlichen, strukturierten Alltag. Nach Unterrichtsende kommen sie nach und nach in die Einrichtung. Ein Mittagessen wird im Hort zubereitet und meistens in zwei Schichten eingenommen, da die älteren Schüler immer öfter erst gegen 14 Uhr Schulschluss haben.

Zeit zum Toben und Spielen

„Vor und nach dem Mittagessen ist Zeit für Toben, Spiel, Entspannung, kreative Tätigkeiten, zum Ausprobieren und Weiterentwickeln eigener Fertigkeiten und Fähigkeiten“, erklärt Leiterin Elisabeth Pioro den Ablauf. Nach dem „Nachtisch“, einer kleinen Zwischenmahlzeit aus Obst, Joghurt, Pudding oder Ähnlichem geht es ab 15 Uhr an die Erledigung der Hausaufgaben, wobei die Schüler durch mindestens einen Erzieher und einen ehrenamtlichen Helfer unterstützt werden.

Ist der Alltag in der Schulzeit stark durch schulische Belange bestimmt, so stehen in den Ferien eher Ausflüge und Projektarbeit auf der Tagesordnung. In erster Linie aber ist es freie, unbelastete Zeit, in der Wünsche und Ideen der Kinder verstärkt umgesetzt werden können. Zum Ende eines Schuljahres wird bei ausreichender Teilnehmerzahl eine fünftägige Sommerfreizeit, in der Regel in Selbstversorgerhäusern, durchgeführt. Finden sich nicht genügend Teilnehmer, wird einmal im Hort übernachtet.

An der Schulkindbetreuung interessierte Eltern können sich während der Öffnungszeiten (montags bis freitags, 7.30 Uhr bis 17 Uhr) persönlich oder telefonisch über die Einrichtung informieren und ihr Kind für das kommende Schuljahr anmelden. Die Vergabe der freien Plätze soll bis Ende März abgeschlossen sein. zg

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional