Hockenheim

Schulzentrum Alte LOP kurz vor dem Abriss / Neubau des St.-Josef-Kindergartens und des Parkplatzes auf dem Areal / Rege Bautätigkeit in der Schubertstraße

Neue Louise-Otto-Peters-Schule fast fertig

Hockenheim.Gegensätze in der Schuberstraße: Auf der einen Seite steht die neue Louise-Otto-Peters-Schule kurz vor der Fertigstellung, gegenüber auf der anderen Straßenseite sind Container vor der alten LOP platziert. Der Neubau der Schule in Trägerschaft des Kreises ist im energieeffizienten Passivhausstandard entstanden. Das schmucke Gebäude soll an der Forschungsinitiative "Effizienzhaus Plus" teilnehmen, bei dem Gebäude gefördert werden, die mehr Energie erzeugen als für deren Betrieb notwendig ist.

Das Zehn-Millionen-Euro-Projekt ist so gut wie fertig. Noch in den Sommerferien soll der Umzug erfolgen. Die offizielle Einweihung ist auf Freitag, 13. Oktober, terminiert.

Nach dem Umzug - die Möbel sind schon raus und über die Hilfsorganisation "Konvoi der Hoffnung" für bedürftige Schulen in der Ukraine und Südungarn bestimmt (wir berichteten) - kann mit dem Abriss der alten LOP begonnen werden.

Auf dem Areal der bisherigen Louise-Otto-Peters-Schule werden der neue St. Josef-Kindergarten und ein Parkplatz gebaut. Die alte Kindertagesstätte (da steht jetzt die neue LOP) wurde im vergangenen Jahr von der Stadt abgerissen. Die Einrichtung ist seitdem im Provisorium alte Bossert-Kindertagesstätte in der Heidelberger Straße untergebracht.

Baugenehmigung für Kita erteilt

Die Baugenehmigung für die neue fünfgruppige Kindertagesstätte der katholischen Kirchengemeinde wurde im März erteilt. Die Baufreigabe liege allerdings noch nicht vor, da die Statik noch geprüft wird, teilt Oberbürgermeister Dieter Gummer unserer Zeitung anlässlich der jährlichen Sommertour mit.

Nach dem Abriss der alten LOP werden für den neuen St. Josef-Kindergarten rund ein Jahr Bauzeit benötigt. Im Oktober/November kommenden Jahres soll der Neubau abgeschlossen sein. Die Gesamtkosten belaufen sich auf knapp drei Millionen Euro.

Weiteres Blockheizkraftwerk

Für den neuen Parkplatz zwischen Schubert- und Richard-Wagner-Straße sind im Haushalt 2017 20 000 Euro für die Planung eingestellt. Pläne und Kostenschätzung sollen bis Ende des Jahres vorliegen. Zu klären seien laut Dieter Gummer noch die Zu- und Abfahrten. Gebaut werden soll der Parkplatz dann im kommenden Jahr.

Ein paar Meter weiter, am Aquadrom, wird im vierten Quartal ein weiteres Blockheizkraftwerk (BHKW) neben dem bestehenden installiert und in Betrieb genommen. Diese Maßnahme erfolgt in Zusammenhang mit dem Nahwärmenetz der Stadtwerke. Die Trasse für das Nahwärmenetz wurde bereits im vergangenen Jahr verlegt. Die Weiterführung bis zur Unteren Mühlstraße erfolgte im Zuge des HÖP-Projekts.

Ebenfalls im vergangenen Jahr wurde die Gasdruckregelanlage für die Versorgung des Blockheizkraftwerks errichtet. Derzeit wird die Kesselanlage für das neue BHKW geplant. Die Ausschreibung dafür ist erfolgt. Mit dem Nahwärmenetz wollen sich die Stadtwerke breiter aufstellen, betont OB Dieter Gummer.

Stadtwerke wechseln Kanal aus

Die Stadtwerke sind seit Jahren verstärkt im Untergrund aktiv. Man denke nur an die zahlreichen Kanalsanierungen beziehungsweise -auswechslungen. Die Auswechslung des Kanals in der Oberen Mühlstraße soll im Zuge der HÖP-Maßnahme erfolgen. Danach kann auf das Abwasserhebewerk in der Oberen Mühlstraße verzichtet werden. Bei den Arbeiten sind schwierige Baugrundverhältnisse und ein hoher Grundwasserstand zu beachten, die einen Bodenaustausch erforderlich machen.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel