Hockenheim

Tennisclub Clubmeisterschaften erhalten als „Mixed Open“ größere Resonanz / Anni Dunker und André Sierek gewinnen Finale

Neuer Modus schlägt gut ein

Der Tennisclub hat die Kehrtwende geschafft: Nachdem im vergangenen Jahr die Zahl der Teilnehmer an den Clubmeisterschaften drastisch zurückgegangen war, wurde mit der neuen Sportwartin Katrin Roubanis die Idee weiterentwickelt, den Wettbewerb neu zu beleben. Die Idee, ein sportlich orientiertes Turnier „Mixed Open“ durchzuführen mit gemeinsamem Abendprogramm, entpuppte sich als voller Erfolg.

Damit eine gewisse Chancengleichheit gewährleistet war, wurden festgelegt, dass jede Paarung gemeinsam die Leistungsklasse von über 30 Punkten oder ein gemeinsames Alter von mehr als 65 Jahren erreichen musste. In einer Vorrunde wurden vier Teams ausgespielt, die die Halbfinale bestritten.

Im Finale setzten sich Anni Dunker und André Sierek gegen Katrin und Alex Roubanis durch. Doch auch für die Teams, die sich nicht fürs Halbfinale qualifiziert hatten, ging es in der Hauptrunde weiter. In einem von Norbert Schäuble speziell für das Turnier entwickelten Kreisturniersystem wurde die weitere Rangfolge ausgespielt. Daraus gingen zwei Teams ungeschlagen hervor, die beide Fünfte wurden.

Klar, dass auch für das leibliche Wohl gesorgt war, die Bälle für die Matches wurden gestellt. Zum Championsdinner als geschlossene Gesellschaft hatten sich nahezu alle Teilnehmer für das Büfett angemeldet Darüber hinaus kamen weitere Mitglieder. Vor, während und nach dem Essen sorgte Wolfgang Vogt mit seiner Gitarre für gefühlvolle Gesangseinlagen, die mit begeistertem Applaus bedacht wurden. Erst kurz nach Mitternacht verließen die Letzten das Clubhaus – in der festen Absicht, im nächsten Jahr wieder beim Turnier dabei zu sein und bei bisherigen Nichtteilnehmern dafür zu werben. hee

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional