Hockenheim

Modellsportverein Ferienkinder erleben tollen Tag am Flugplatz / Fünf Lehrer-Schüler-Teams schicken Flugzeuge in die Luft

Per Fernbedienung zum König der Lüfte

War es in den vergangenen Jahren drohender Regen, der dem Orga-Team um Wolfgang Krämer und Jürgen Deininger Kopfzerbrechen bereitete, so war es in diesem Jahr die brütende Hitze am Veranstaltungstag. Bereits einen Tag zuvor – während der üblichen Monatsversammlung – wurden deshalb erste Details abgesprochen, um den Ferienkindern einen unbeschwerten Tag bei den Modellfliegern zu ermöglichen.

Vor allem auf ausreichende Versorgung mit Getränken und die Möglichkeit zur Abkühlung war zu achten. Die langjährige Erfahrung der 16 Mitglieder des Modellsportvereins, die sich als Helfer zur Verfügung gestellt hatten, war hier gefragt. So waren alle Vorbereitungen weitgehend abgeschlossen, als um kurz vor 10 Uhr die ersten Kinder auf dem Flugplatz eintrafen.

Wasser und Schatten gefragt

Getränke standen bereit, ein Rasensprenger und ein Planschbecken für die nötige Abkühlung waren vorbereitet, das große Zelt als Schattenspender aufgebaut, selbst das Küchenteam – Hans-Jürgen Vajda und und Guido Weber – und das Einkaufs- und Küchenhelferteam – Siegfried Perner, Klaus Kretschmer und Bernhard Müller – stand schon in den Startlöchern. So ging es dann mit der Sicherheitsansprache und dem ersten Lehrer-Schüler-Flugbetrieb los.

Auf fünf Lehrer-Schüler-Anlagen und die entsprechenden Flugzeuge konnte man in diesem Jahr zurückgreifen und auf so erfahrene Fluglehrer wie Andreas und Justin Deuter, Dietrich Schmidt, Friedhelm Weick, Bernd Reuter und Max Reber. Und dann war der Teufel los in der Luft. Eine unfreiwillige Landung im Maisfeld führte zum Einsatz einer Kameraquadrokopters, dessen Kamerabild auf ein Display gefunkt wurde. Und so war das Finden des notgelandeten Fliegers im Maisfeld eine Minutensache. Ohne die Kameradrohne hätte man das Modell möglicherweise erst nach Stunden gefunden.

Daneben gab es zwei Simulatorstationen, an den das Fliegen – betreut von Gregor Stark und Dieter Baumann – eifrig geübt wurde. Zwischendurch gab es Flugvorführungen mit einem riesigen Motormodell durch Max Reber sowie einem düsengetriebenen Modell von Bernd Reuter. Kurz vor Mittag ein weiteres Highlight: Gesponsert durch die Mitglieder Andreas Deuter, Werner Kamps, Fritz Weik, Adriano Musella, Bernhard Müller, Jürgen Deininger und Bernd Reuter hatte man für jedes der Kinder einen schicken Wurfgleiter erworben, der montiert und ausgiebig erprobt wurde.

Die Lehrer- und Schüler-Teams folgten dem Schatten der großen Pappel am Flugplatzrand – in der Vergangenheit oft verflucht, weil in ihr schon einige Flieger ungewollt „gelandet“ waren – war sie bei diesem Wetter ein Segen. Mit Hamburgern und Pommes – ein besonderes Lob für das Küchenteam, die bei 37 Grad Celsius an Grill und Fritteuse keinen leichten Job hatten, war dann Mittagspause angesagt. Anschließend ging es munter weiter bis 15 Uhr und mit dem obligatorischen Abschlussfoto endete ein erfolgreicher, im wahrsten Sinn des Wortes „heißer“ Flugtag für die MSVH-Betreuer und die Ferienkinder. jde

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional