Hockenheim

Risikogebiete Rückkehrer müssen sich im Rathaus melden

Quarantäne für Urlauber

Archivartikel

Mit den gegenwärtigen Lockerungen der Maßnahmen, die zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie beitrugen, steigt der innereuropäische Reiseverkehr. Nicht nur wegen der anstehenden Sommerferien weist das Gesundheitsamt des Rhein-Neckar-Kreises darauf hin, dass Personen, die aus einem Risikogebiet nach Deutschland einreisen, sich unverzüglich nach der Einreise bei der Ortspolizeibehörde, bei der Stadtverwaltung Hockenheim, melden und sich in eine 14-tägige Quarantäne begeben müssen.

Risikogebiete sind ein Land oder eine Region außerhalb Deutschlands, für welche zum Zeitpunkt der Einreise in die Bundesrepublik ein erhöhtes Risiko für eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 besteht. Wer aus einem Risikogebiet nach Deutschland einreist, muss unverzüglich die zuständige Ortspolizeibehörde der Stadtverwaltung kontaktieren. Dies ist über die Mail-Adresse ordnungsamt@hockenheim.de möglich, bei Fragen auch telefonisch unter 06205/2 12 30.

Davon betroffen sind auch Personen, die ein entsprechendes ärztliches Attest besitzen, weil die Ortspolizeibehörde über die Anordnung einer Quarantäne entscheiden muss. Auch über Ausnahmegenehmigungen von der Quarantänepflicht wird hier entschieden.

Personen, die sich wegen der Einreise aus einem Risikogebiet in Quarantäne befinden, sollten beim Auftreten von Krankheitssymptomen einen Arzt aufsuchen und die Ortspolizeibehörde hierüber informieren. In Absprache mit dem Hausarzt ist dann zu entscheiden, ob ein Abstrich auf das Coronavirus erfolgen sollte. Diese Information wird von dort an das Gesundheitsamt übermittelt. zg

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional