Hockenheim

Bebauungspläne Gemeinderat stimmt Vorhaben in Heidelberger- und Kollmerstraße zu

Reihenhäuser statt Gärten

Archivartikel

Die Stadtentwicklung nahm in der ersten öffentlichen Gemeinderatssitzung nach der Sommerpause breiten Raum ein. Hier hatte sich der Rat mit verschiedenen Bebauungsplänen zu befassen. Für Diskussionen sorgte das Bauvorhaben Kollmerstraße 29 – 33.

Dort sei auf einem 2620 Quadratmeter großen Grundstück der Bau von zwei Mehrfamilienhäusern (eines an der Kollmerstraße und ein weiteres dahinter) sowie von vier Reihenhäusern im rückwärtigen Bereich geplant, teilte Petra Oleszewski vom Fachbereich Bauen und Wohnen mit.

Für die Bewohner der Mehrfamilienhäuser wird eine Tiefgarage gebaut. Die Reihenhäuser werden durch einen Wohnweg erschlossen, betonte Petra Oleszewski.

Willi Keller (SPD) bezeichnete die Planung als schlecht für die vom Lärm ohnehin gebeutelten Anwohner der Überführungsstraße, die wenigsten im hinteren Bereich ihrer Anwesen noch etwas Ruhe haben würden. Er räumte ein, dass die Planung moderater sei als ursprünglich einmal vorgesehen, will aber einen solchen Einschnitt in diesem Bereich in Zukunft nicht mehr haben. Michael Behr (Grüne) äußerte viel Verständnis für das Bauvorhaben, bezeichnete es jedoch als zu massiv. Die Mehrfamilienhäuser seien noch okay, die Reihenhäuser hinten jedoch nicht.

Petra Oleszewski sprach von einer großzügigeren Reihenhausbebauung als in neuen Wohngebieten. Auch Richard Zwick (SPD) konnte keine zu hohe Verdichtung ausmachen. Grundsätzlich werde die Situation in diesem Bereich verbessert, betonte der Sozialdemokrat. Adolf Härdle (Grüne) nannte als Ziel Innen- vor Außenentwicklung und bezeichnete die vorgestellte Planung als vertretbar.

Neubau im Bereich „Nord-Ost“

Zugestimmt wurde in der Sitzung auch dem vorhabenbezogenen Bebauungsplan „Nord-Ost“ (6. Änderung). Hier geht es um das Grundstück Heidelberger Straße 88. Dort sind ein Doppelhaus und drei Reihenhäuser vorgesehen. Die beiden versetzten Doppelhaushälften stehen an der Heidelberger Straße, die drei Reihenhäuser im rückwärtigen Bereich. Erschlossen werden diese durch eine private Zufahrt und Fußwege.

Keine Probleme bereitete die Zustimmung zur 8. Änderung des Bebauungsplans „Hockenheim-Süd“. Anlass für die Aufstellung des Bebauungsplans ist der vorgesehene neue städtische Kindergarten. hs

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional