Hockenheim

Marketing-Verein Erstes Unternehmer-Frühstück im Porsche Experience Center / Birgit Rechlin zieht positive Einkaufsgutschein-Bilanz

Rennstadtkarte legt einen guten Start hin

Archivartikel

Freitagmorgen in der Rennstadt: Der Hockenheimer Marketing-Verein (HMV) hatte zum ersten Unternehmer-Frühstück eingeladen. Vorsitzender Richard Damian begrüßte im vor einem Jahr eröffneten Porsche Experience Center auf dem Hockenheimring 35 Mitglieder. Man habe viele Veranstaltungen, wie etwa Frühlingsfest, verkaufsoffenen Sonntag, Hockenheimer Mai oder Kerwe leider wegen der Corona-Pandemie absagen müssen.

Man habe aber auch andere Events starten können, nannte Damian Autokino, Online-Konzert im Wasserturm und Musik im Außenbereich des Aquadrom als gelungene Beispiele. Der Hockenheimer Advent sei zwar aktuell auch abgesagt, dafür gebe es aber Planungen für Events im Herbst. „Und wir haben die Rennstadtkarte auf den Weg gebracht und schon viele Annahmestellen akquiriert“, freute sich Damian über den neuen Einkaufsgutschein „von hier für hier“.

Marke „anfassbar machen“

Sarah Freudigmann und Patricia Kutschera führten die Gäste durch das Porsche Experience Center. Die Porsche-Welt inmitten des Motodroms soll die Marke mit Stammsitz in Zuffenhausen „anfassbar machen“. Auf dem 170 000 Quadratmeter großen Areal gibt es eine eigene Handling-Strecke, sechs Dynamikflächen sowie einen Offroad-Parcours. Über 90 verschiedene Porsche-Modelle stehen zur Verfügung. An Simulatoren kann jeder zum Rennfahrer werden. Im 4500 Quadratmeter großen Kundencenter sind flexibel erweiterbare Konferenzräume und Eventflächen für Veranstaltungen untergebracht. Organisationsteam, Instrukteure, Empfangsmitarbeiter, Cateringteam und Werkstatt kümmern sich um Porsche-Kunden. Von der oberen Dachterrasse genossen die HMV-Gäste einen fantastischen Panoramablick.

Nach der Besichtigung der Eventflächen ging es ins Restaurant, wo Geschäftsführerin Birgit Rechlin zum Unternehmer-Frühstück begrüßte. Die morgendliche Veranstaltung solle den Mitgliedern die Gelegenheit bieten, „mal hinter die Türen zu schauen“. Bei anregenden Gesprächen untereinander lasse es sich gut „Netzwerken“ und „Synergien besser nutzen“.

Über 40 Akzeptanzstellen

Die Rennstadtkarte, vom Verein Anfang Juni an den Start gebracht, soll die Kaufkraft in Hockenheim binden und die Einzelhändler, Gastronomen und Dienstleister vor Ort stärken. Die attraktive Geschenkidee könne zurzeit in mehr als 40 Akzeptanzstellen eingelöst werden. „Wir wollen aber noch viel mehr dazugewinnen“, so Rechlin. Medienpartner ist die Hockenheimer Tageszeitung/Schwetzinger Zeitung.

Die 10-Euro-Rennstadtkarte gibt es beim HMV und in vier weiteren Verkaufsstellen. Die 44-Euro-Rennstadtkarte, die den Unternehmern besonders ans Herz gelegt werden soll, kann nur direkt in der HMV-Geschäftsstelle bezogen werden. Arbeitgeber könnten das Engagement ihrer Mitarbeiter honorieren sowie Bonuszahlungen und Vertriebsprämien leisten. Unternehmen können Mitarbeitern Sachlöhne in Form von Gutscheinen steuerfrei gewähren, es gilt eine Steuerfreigrenze bis zu 44 Euro monatlich pro Mitarbeiter.

„Für besondere Anlässe wie Geburtstage und Hochzeiten dürfen zusätzlich sogar noch bis zu 60 Euro pro Jahr verschenkt werden und Arbeitnehmer können so bis zu 588 Euro im Jahr zusätzlich erhalten, ohne dass für den Arbeitgeber Lohnsteuer- und Sozialabgaben anfallen“, rührte Rechlin die Werbetrommel: „Geben Sie Ihren Mitarbeitern das schöne Gefühl, Unternehmen, Einzelhändler und Dienstleister sowie Arbeitsplätze am Standort Hockenheim zu unterstützen.“

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional