Hockenheim

Rennsport DTM gastiert zum Saisonauftakt im Motodrom / Attraktives Rahmenprogramm / Zuschauerfreundlicher Wettbewerb zu erschwinglichen Preisen

Rockenfeller: Hockenheimring ist die beste Strecke

Archivartikel

Hockenheim.Der Winter war lang, das Test- und Entwicklungsprogramm der neuen DTM-Rennboliden ebenfalls. Doch am Wochenende heißt es: Karten auf den Tisch. Den vielen Tourenwagen-Fans nicht nur in Deutschland stellen sich verschiedene brennende Fragen: Wie schnell und spektakulär sind die Tourenwagen mit den neuen, rund 600 PS starken Turbomotoren live vor Ort? Kann Audi die leichten Vorteile aus den Tests auch am ersten Rennwochenende umsetzen? Hat BMW, wie Experten vermuten, noch Pfeile im Köcher? Wie schlagen sich die Neulinge von Aston Martin, die bei den letzten gemeinsamen Testfahrten auf dem Lausitzring angedeutet haben, welch großes Potenzial im neuen Aston Martin Vantage DTM steckt? Kann das Privatteam WRT mit den beiden heißen Youngstern Jonathan Aberdein und Pietro Fittipaldi den arrivierten DTM-Stars die Suppe versalzen? Gelingt es den Rennfahrern, das enorme Drehmoment der Zweiliter-Turbomotoren so einzusetzen, dass sie ihre Reifen nicht überstrapazieren? Muss am Ende gar ein zweiter Reifenwechsel-Boxenstopp eingelegt werden? Welche Piloten nutzen die technischen Überholhilfen wie Push-to-Pass (kurzzeitige Erhöhung der Benzin-Durchflussmenge) und Drag Reduction System (Flachstellen des Heckflügels für reduzierten Luftwiderstand auf den Geraden) im Zweikampf am zielführendsten? Und überhaupt: Haben die Teams die neue Turbo-Technik schon komplett im Griff?

Fragen über Fragen, die nur die beiden Rennen über jeweils 36 Runden auf dem 4,574 Kilometer langen Hockenheimring Baden-Württemberg am Samstag und Sonntag, 4. und 5. Mai, jeweils um 13.30 Uhr beantworten können. Könnten Spannung und Vorfreude größer sein?

Für Audi-Ass Mike Rockenfeller, DTM-Champion 2013 und Le-Mans-Sieger 2010, jedenfalls nicht. „Der Saisonauftakt ist immer etwas Besonderes“, sagt der Routinier, der seit 2007 in Europas populärster Tourenwagenserie startet. „Mit den Turbomotoren und den vielen anderen neuen Dingen, die wir im Auto haben, wird alles noch aufregender.“ Für den 35-jährigen Wahl-Schweizer ist der Hockenheimring der beste DTM-Kurs im Kalender: „Es ist kein Zufall, dass wir dort in den letzten Jahren die spannendsten Rennen erlebt haben. Das Streckenlayout ist perfekt für Überholmanöver. Ein Highlight war für mich der Auftakt 2018, als ich am Sonntag aus dem Mittelfeld nach vorn gefahren bin. Die Duelle waren toll.“

18 schnelle Ladys geben Gas

Das DTM-Rahmenprogramm hält mit dem schnellsten Markenpokal Deutschlands, dem Porsche Carrera Cup, sowie dem Audi Sport Seyffarth R8 LMS Cup, echte Leckerbissen bereit. Besonderes Augenmerk dürfte indes den Pilotinnen aus der neuen W-Series zuteilwerden. In einem aufwendigen Auswahlprozess filterte eine Experten-Jury, unter anderem bestehend aus den ehemaligen Formel-1- und DTM-Piloten David Coulthard und Alexander Wurz sowie der amerikanischen Indy-500-Teilnehmerin Lyn St. James, die 20 vielversprechendsten weiblichen Formelsport-Talente heraus, die sich auf identischem Material und im Rahmen der hochprofessionellen DTM-Bühne fahrerisch weiterentwickeln sollen.

Alle W-Series-Teilnehmerinnen eint ein gemeinsames Ziel: Die Rennserie als Sprungbrett zu nutzen, um sich als nächsten Schritt im beinharten Wettbewerb auf der internationalen Rennsport-Bühne zu beweisen – dann natürlich auch gegen die besten Jungs.

Die Voraussetzungen für die schnellen Ladys könnten nicht besser sein: Keine von ihnen muss für die Teilnahme ein eigenes Budget aufbringen. Stattdessen winkt ein Gesamtpreisgeldtopf von 1,5 Millionen US-Dollar.

Als Wettbewerbsgerät dient mit dem Tatuus F3 T-318 ein Rennwagen der neuesten FIA Formel-3-Spezifikation. Angetrieben wird der Bolide von einem 1,8-Liter-Vierzylinder-Turbomotor der italienischen Motorenschmiede Autotecnica Motori.

Die 270 PS Motorleistung werden über ein wippengeschaltetes Sechs-Gang-Getriebe der französischen Spezialisten Sadev an die Hinterachse übertragen. Das Auftaktrennen der W Series wird am Samstag um 16.15 Uhr gestartet.

DJ Antoine legt auf

Auch abseits der Rennstrecke wird den Zuschauern einiges geboten. Die „Pit Walks“ am Samstag und Sonntag ermöglichen den Fans einen hautnahen Kontakt zu Rennfahrern und Boliden. Für die musikalische Untermalung sorgt beim DTM-Auftakt DJ Antoine, der am Samstag ab 19.30 Uhr auf der Showbühne im Fahrerlager auflegen wird.

Tickets aller Kategorien für den DTM-Saisonstart 2019 sind noch im Vorverkauf und an den Tageskassen der Rennstrecke erhältlich. Das Angebot deckt alle Bedürfnisse ab. Reinschnuppern am Freitag geht bereits ab 10 Euro, die Wochenend-Tickets starten bei 39 Euro. Besonders familienfreundlich: Ein Erwachsener kann mit seinem Ticket der jeweils niedrigsten Kategorie bis zu drei Kinder im Alter bis zu 14 Jahren kostenfrei mitnehmen. Die Freikarten für diese Kinder können an den Tageskassen erfragt werden. Bei höherwertigen Ticket-Kategorien können Eintrittskarten für Kinder zum halben Preis erworben werden. Der Fahrerlager-Zutritt ist grundsätzlich bei allen Tickets inkludiert – so lange der Vorrat reicht.

Bestellt werden können die Karten über die offizielle Website www.dtm.com/tickets. Auch über die Hotline des Hockenheimrings, 06205/ 95 02 22 sind Tickets buchbar. zg

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional