Hockenheim

HSV Leichtahtletik Bei Meisterfeier wird das Sportabzeichen verliehen / Tobias Haak erhält das deutsche Mehrkampfabzeichen als einziger in Gold / Geschicklichkeitsparcours für Kinder aufgebaut

Roland Schmidt war schon zum 39. Mal erfolgreich

Archivartikel

Das Jahr neigt sich dem Ende zu und so fand sich die Leichtathletikabteilung des HSV im Nebenraum der kleine Sporthalle zu ihrem zweiten Abteilungsfest ein. Die Eröffnung übernahm wie auch schon im letzten Jahr die achtköpfige Leichtathletik-All-Stars-Band.

Da einige neue Gesichter bei der Feier mit dabei waren und auch der Vorstand sich teilweise neu gruppiert hat, stellte die Abteilungsleiterin Kati Gumbel allen Anwesenden die einzelnen Vorstandsmitglieder (und deren Lebenspartner) spielerisch-sportlich vor, wie der Verein mitteilt. Das Fest wurde dazu genutzt, um die im Laufe des Jahres erworbenen Sportabzeichen zu überreichen. So wurde wiederholt nicht nur das österreichische Sportabzeichen verliehen, sondern auch das deutsche Sportabzeichen. Dieses schafften in diesem Jahr 36 Personen, davon einmal in Bronze, sechsmal in Silber und 29-mal in Gold. Besonders hervorzuheben sind dabei Roland Schmidt, der das 39. Sportabzeichen erhielt und Gerhild Gottmann, die zwölf Sportabzeichen, bei den Frauen bisher die meisten, verliehen bekam.

Bei den Kindern und Jugendlichen wurde das Abzeichen an elf Athleten vergeben. Zum ersten Mal seit langem konnte auch wieder einmal das Deutsche Mehrkampfabzeichen erworben werden. Zwölf Athleten stellten sich der Herausforderung, die Disziplinen Kurzstrecke, Weitsprung und Kugelstoßen an einem Tag beim Familienwettkampf zu absolvieren. Als einzigem gelang es dabei Tobias Haak das Abzeichen in Gold zu erreichen. Aufgrund der langen Bearbeitungszeiten sowohl beim deutschen als auch österreichischen Leichtathlethikverband mussten die Teilnehmer allerdings mit Ersatzmedaillen aus Schokolade – überreicht durch die stellvertretende Abteilungsleiterin Nicole Reinmuth – vorlieb nehmen.

Während der einzelnen Ehrungspunkte konnten sich die erwachsenen Sportler bei Kaffee und Kuchen unterhalten. Für die Kinder und Junggebliebenen hatte Walter Bauer wieder einen herausfordernden Geschicklichkeitsparcours aufgebaut, der sehr rege genutzt wurde.

Den Abschluss des offiziellen Teils bildete das Badnerlied, wobei die Leichtathletik-Allstars die Sänger klangsicher begleiteten und auch die neu gedichtete Strophe zur 1250-Jahrfeier Hockenheims nicht fehlen durfte. Die Leichtathletikabteilung bedankte sich bei allen Teilnehmern und Helfern des Festes und freut sich schon auf das Jahr 2020, das einige interessante Wettbewerbe bringen wird, wie es abschließend heißt. zg

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional