Hockenheim

Corona-Pandemie Hilfsprojekt von Studenten findet großen Anklang / Zweite Runde eingeläutet

Sammelaktion geht weiter

Archivartikel

Schon in den Wochen vor Ostern hat die Seelsorgeeinheit Hockenheim in enger Zusammenarbeit mit dem DRK-Kreisverband Mannheim, Quartier Hockenheim, Spenden aus der Bevölkerung für Menschen in Notsituationen gesammelt, heißt es in einer Pressemitteilung.

Mit dieser Idee sollten pastorale Arbeit und soziale Arbeit verbunden werden. Ideengeber waren vier Studenten der Katholischen Hochschule Freiburg, die gerade ihr Praxissemester im Rhein-Neckar-Kreis absolvieren, unter anderem in Hockenheim.

Da die Hilfsbereitschaft der Bürger so überwältigend groß war und auch weiterhin ist, wird die Aktion nun in eine zweite Runde gehen, zumal ein Ende der Corona-Pandemie nach wie vor nicht abzusehen ist. Ab sofort können wieder Taschen mit unverderblichen Lebensmitteln und Hygieneartikeln für die Aktion „Gaben – Geben – Leben“ in der Kirche St. Georg abgegeben werden. Dringend benötigt werden auch Mundschutzmasken.

In Zusammenarbeit mit dem DRK-Kreisverband Mannheim, Quartier Hockenheim, der Lokalen Agenda der Stadt Hockenheim und der katholischen Seelsorgeeinheit Hockenheim werden die Tüten dann direkt Personen zugutekommen, die aufgrund gesundheitlicher sowie finanzieller Probleme dringend darauf angewiesen sind.

Getragen wird das Engagement der Helfer von einem solidarischen und kontinuierlichen Miteinander, heißt es abschließend. zg

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional